2BL: Meister verliert zum Auftakt

Eine Überraschung gelang den Basket Flames: Die Wiener machten aus ihrem Gastspiel bei Meister Raiders Villach – der arg dezimiert antrat, drei der vier Legionäre nicht einsetzten konnte – ein „Schnapperl“, gewannen auswärts nach einem fulminanten Start und einem noch besseren Finish mit 92:66.

 

raiders Raiders Villach – Basket Flames

66:92 (15:22, 34:38, 64:66)

flames
Die Raiders beginnen verhalten und die Flames können sich schnell einen 22:5-Vorsprung nach 7 Minuten heraus spielen. Coach Tscherkasheva stellt dann auf einen Zonenverteidigung um und die Villacher gehen mit einem 15:22-Rückstand in das zweite Viertel. Im zweiten Viertel das gleiche Bild: die Flames kommen nicht mit der aggressiven Zonenverteidigung der Villacher zurecht und so verkürzen die Raiders auf 34:38.

In der zweiten Halbzeit glaubt man dass das Spiel zugunsten der Heimischen kippen könnte aber die Flames haben immer eine passende Antwort. Vor allem Chappell unter dem Korb ist nicht zu halten. Im letzten Viertel merkt man den Villachern die kurze Bank an und die Flames gewinnen verdient mit 92:66.

Stimmen zum Spiel:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir wussten, dass wir heute aufgrund der zahlreichen Ausfälle im Kader einen außergewöhnlich guten Basketball zeigen mussten, um eine Chance auf den Sieg zu bekommen. Leider haben wir gleich den Start verschlafen – und mussten so das gesamte Spiel lang einem Rückstand hinterher laufen. Aber die Saison ist noch lange und wir werden zusammenwachsen.“
Dominik Alturban, Kapitän der Flames: „Es ist schön gegen einen amtierenden Meister zu gewinnen, auch wenn sie nicht aus dem Vollen schöpfen konnten.“
Beste Werfer: Primc 23, Huber T. 17, Huber F. 10 bzw. Chappell 25, Stadelmann 14, Künstner 13;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × fünf =

Show Buttons
Hide Buttons