ABGANG BEI DEN RAIDERS

Zwei Runden vor Ende des Grunddurchgangs duellieren sich nur noch zwei Mannschaften um einen verbleibenden Platz im Playoff der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Die Wörthersee Piraten (#8) und KOŠ Posojilnica Bank Celovec (#9) – beide Teams halten aktuell bei 16 Punkten – haben noch eine Chance auf die Postseason. Eine Vorentscheidung könnte bereits an diesem Wochenende zugunsten der Piraten fallen, die im „direkten Duell“ mit KOŠ einen Vorteil besitzen. Der Tabellenführer Mattersburg Rocks (#1) könnte in der 21. Runde auch für eine Entscheidung sorgen und mit einem Sieg den Gewinn des Grunddurchgangs endgültig fixieren. Der Tabellenzweite Panaceo Raiders Villach (#2) gab indes den Abgang von Jasmin Perkovic (11,7 RPG | 20,7 PPG) bekannt, der zu Inter Bratislava (SVK) wechselte.

Panaceo Raiders Villach – Mistelbach Mustangs
Sonntag, 03. März, um 17:00 Uhr in der MZH St. Martin, Villach

Die Mistelbach Mustangs müssen in der 21. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga beim Tabellenzweiten Panaceo Raiders Villach (#2) antreten. Die Kärtner feierten in dieser Saison bereits 16 Siege aus 20 Spielen. Mit neun Siegen aus zehn Heimspielen und sieben Heimsiegen in Folge zählen die Raiders zu den heimstärksten Teams der 2BL. Im Vorfeld dieser Begegnung trennten sich die Raiders von Jasmin Perkovic. Der Top-Rebounder der Liga (11,7 rpg), der zudem auf durchschnittlich 20,7 Punkte kam (#6), steht den Kärntnern ab sofort nicht mehr zur Verfügung. In einem knappen Duell setzten sich die Kärntner in der ersten Begegnung der Saison mit 73:60 durch. Die Niederösterreicher, die gegen die Raiders „overall“ zwölf von 17 Partien gewinnen konnten, wollen mit einem Auswärtssieg für die bevorstehenden Playoffs Selbstvertrauen tanken. Zuletzt setzte es auswärts drei Niederlagen in Serie, überhaupt gab es für die Mustangs erst drei Auswärtssiege in dieser Saison.

Stimmen zum Spiel:

Rok Zupan, Headcoach der Raiders: „Mistelbach ist eine der Mannschaften mit dem größten Kader. Es ist ein sehr erfahrenes Team aber auch ein unberechenbares.“

Martin Weissenböck, Headcoach der Mustangs: „Villach ist zu Hause Favorit, wir fahren ohne Druck zu diesem Spiel.“

Sascha Hasiner, Obmann der Mustangs: „Am zweiten Kärnten-Sonntag können wir nun proben, was uns mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Playoffs erwartet. Wir werden sehen, wie Villach auftritt und wo wir stehen. Dass wir wieder nicht komplett sind, hängt als Damoklesschwert über der gesamten Saison.“

Personelles Mustangs: Paul Isbetcherian und Michal Jedovnicky sind fraglich (Knöchelverletzung), Julian Alper fällt aufgrund eines weiteren U19-Einsatzes aus.