Abschied von den Playoffs – Saisonende

„Win or go home“ hieß das Motto für die Panaceo Raiders Villach im zweiten Seminfalspiel gegen die Chin Min Dragons St. Pölten.

Basketball 2. Bundesliga 2015/16 Playoff Halbfinale 2.Spiel. Villach Raiders gegen St. Poelten Dragons. Jonathan Dielacher (Villach), Roman Jagsch (St. Poelten). Villach, 9.4.2016. ABL Pictorial/Kuess
Basketball 2. Bundesliga 2015/16 Playoff Halbfinale 2.Spiel. Villach Raiders gegen St. Poelten Dragons. Jonathan Dielacher (Villach), Roman Jagsch (St. Poelten). Villach, 9.4.2016. ABL Pictorial/Kuess

Vom Druck sichtlich beflügelt starteten die Kärntner stark in die Begegnung und konnten sich bis zur Halbzeit eine 42:37 Führung erspielen. Dann riss allerdings der Faden und die Nerven – lediglich fünf Punkte gelang den Raiders im dritten Abschnitt und die Dragons setzten den Grundstein für den Finaleinzug. Vor allem Roman Jagsch war von den Raiders nur schwer zu stoppen, mit 19 Punkten erzielte er seine persönliche Saisonbestleistung und warf seine Dragons ins Finale.

raiders Panaceo Raiders Villach – Chin Min Dragons St. Pölten

57:72 (19:15, 42:37, 47:63)

dragons
Beide Teams starten mit viel Biss und hoher Intensität, mit leichten Vorteilen für die Raiders. Es entwickelt ein sehr hartes aber faires Spiel. Die Raiders spielen eine Box and One Defense um Martin Speiser aus den Spiel zu nehmen, mit Erfolg und St.Pölten das gewohnte Pressing und zwingt so die Heimmannschaft zu einigen Turnovers. Das erste Viertel endet 19:15 für die Villacher.

Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild. Nach fünf Minuten können sich die Raiders schon mit zehn Punkten absetzen doch die Dragons fighten in Person von Roman Jagsch zurück und verkürzen den Rückstand auf Minus fünf bis zur Halbzeit.

Nach der Pause starten die St. Pöltner besser und Villach kommt ganz und gar nicht mit der aggressiven Verteidigung zu recht. Die Villacher verspielen in diesem Viertel einen plus fünf Vorsprung zu einen minus sechs Rückstand und man merkt ihnen die kleine Rotation an. Das dritte Viertel geht mit 16:5 verloren.

Im letzten Viertel versuchen die Raiders angeführt von Nino Gross noch einmal alles doch es gelingt nicht mehr viel und so verliert man 57:72.

Stellungnahmen zur Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Erste Halbzeit konnten wir noch halbwegs unser Spiel aufziehen. Das dritte Viertel war dann spielentscheidend. Wer nur fünf Punkte in einen Viertel macht kann kein Playoffspiel gewinnen. Wir sind sehr enttäuscht“
Stefan Jäger, Pressesprecher der Dragons: „Erste Halbzeit spielte Villach besser. Nachdem wir in der zweiten Halbzeit die Defense anziehen konnten, war es uns möglich das Spiel umzudrehen und zu gewinnen.“
Beste Werfer: Kolaric 16, Gross 11, Finzgar 11 bzw. Jagsch 19, Pöck 13, Kohlmaier 12
Endstand der „best of three“-Serie: 2:0 Dragons

Die Panaceo Raiders verabschieden aus den Playoffs 2016

‬ ‪#‎DANKE‬ an alle Raiders