AUCH VILLACH UND JENNERSDORF IM PLAYOFF

In der 16. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga haben auch die Panaceo Raiders Villach (#2) und die Jennerdorf Blackbirds (#3) vorzeitig ihre Teilnahme an den Playoffs 2019 fixiert. Kapitän Nino Gross (28 PTS) führte die Raiders mit seinem neuen Career-High zum 91:80-Sieg über den UBC St. Pölten (#5). Die Burgenländer distanzierten dank starker Team-Defense die Mistelbach Mustangs (#7) mit 79:60 und feierten den siebenten Heimsieg en suite. Die Wörthersee Piraten (#8) verteidigten ihren aktuellen Platz im Playoff beim Tabellenschlusslicht, während KOŠ Posojilnica Bank Celovec (#9) nach sechs Niederlagen in Folge wieder ein Sieg gelang.

In den beiden Samstagsspielen hat sich jeweils das Auswärtsteam durchgesetzt. Der Tabellenführer Mattersburg Rocks (#1) siegte bei der BBU Salzburg (#10) – für die Adrian Mitchell mit 24 Punkten debütierte – mit 89:82. Die Raiffeisen Dornbirn Lions (#4) fügten den Basket Flames (#6) mit 89:69 die erste Heimniederlage seit dem ersten Saisonspiel zu. Die Vorarlberger haben damit ihr Playoff-Ticket fast sicher.

UBC St. Pölten – Panaceo Raiders Villach 80:91 (22:23, 48:45, 60:59)
Scorer UBC: Kaltenbrunner N. 20, Pöcksteiner 16, Böck L. 13
Scorer Raiders: Gross 28, Boban 25, Bajc 21

Die Panaceo Raiders Villach (#2) haben sich in der 16. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga vorzeitig für die Playoffs 2019 qualifiziert. Die Kärntner siegten beim personell arg dezimierten UBC St. Pölten (#5) mit 91:80. Während die Raiders ihren zweiten Sieg in Serie feierten, musste sich der UBC erst zum zweiten Mal in dieser Saison vor heimischem Publikum geschlagen geben. Die Niederösterreicher hielten gegen die Gäste aus Kärnten lange mit, ehe die Raiders einen guten Start ins Schlussviertel zur Vorentscheidung nutzen – dort einen 14:0-Start auf das Parkett zauberten. Die Raiders profitierten einmal mehr von ihrer Gefährlichkeit aus der Distanz und trafen 49% (20/41) von jenseits der Dreipunktelinie. Kapitän Nino Gross erzielte mit 28 Punkten sein 2BL-Career-High. Bei den Raiders konnten zudem nur noch Perkovic (17), Bajc (21) und Boban (25) scoren. Beim UBC war Nico Kaltenbrunner mit 20 Punkten und 8 Rebounds bester Mann am Feld.

Stimmen zum Spiel:

Andreas Worenz, Headcoach vom UBC: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft. Leider ging unsere Strategie für heute nicht vollständig auf, ansonsten hätten wir die Überraschung feiern können.“

Florian Pöcksteiner, Spieler vom UBC: „Wir haben heute gut gekämpft und versucht mit dem dezimierten Kader, den wir heute zur Verfügung hatten, rauszuholen was geht. Leider haben wir zu Beginn des letzten Viertels einen Einbruch gehabt, den Villach gut ausgenutzt hat und somit den Sieg für sich beanspruchen konnte.“

Rok Zupan, Headcoach der Raiders: „Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Wir hatten zwar ein paar Probleme, aber Nino Gross hat heute das Spiel seines Lebens gespielt.“

Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir spielten heute nicht in Normalform, was mehrere Gründe hat. Es waren viele Leute krank, wir konnten in den letzten Wochen kein wirkliches Training auf die Beine stellen. Im vierten Viertel, als wir unseren Run hatten, konnte man sehen wozu wir in der Lage sind. Die erste Halbzeit war jedoch eine Katastrophe, vor allem verteidigungstechnisch, wir haben von einer stark dezimierten Mannschaft fast 50 Punkte hinnehmen müssen. Schlussendlich jedoch finde ich, dass wir durchaus verdient gewonnen haben.“

#RAIDERNATION