Der Trend spricht für den Meister

Die 10. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga bringt drei echte Top-Duelle. Die sechs bestplatzierten Teams treffen im direkten Duell aufeinander. Eröffnet wird dieses „Gipfeltreffen“ am Samstag mit dem „Wiener-Derby“ zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) und den Basket Flames (6). Weiter südlicher haben die Jennersdorf Blackbirds (5) gegen die Raiffeisen Dornbirn Lions (4) ihre Chance einen „Großen“ der 2BL zu schlagen. Zwei weitere „Große“ duellieren sich am Sonntag im „NÖ-Derby“: Der zuletzt so richtig auf Touren gekommene UBC St. Pölten (3) empfängt die Mistelbach Mustangs (2). Um die Top-6 nicht aus den Augen zu verlieren, braucht auch Meister Panaceo Raiders Villach (8) unbedingt Punkte. Er spielt gegen die BBU Salzburg (11). Nach dem überraschenden Sieg von Basket 2000 Vienna Warriors (10) gegen Mattersburg, soll beim Schlusslicht Wörthersee Piraten (12) das Hoch bestätigt werden.

Auf die Top-6 weist Meister Panaceo Raiders Villach (8) – allerdings mit einem Spiel weniger – zwei Punkte Rückstand auf. Um den besten Teams der Liga weiter auf den Fersen zu bleiben, brauchen die Kärntner einen Sieg gegen die BBU Salzburg (11). Die bisherige Bilanz zwischen diesen beiden Teams spricht eindeutig für Villach: „overall“ steht es 8:1, daheim sind die Raiders gegen Salzburg bei vier Versuchen immer als Sieger vom Feld gegangen. Der Trend spricht ebenso klar für den Meister: Von den letzten vier Spielen wurden drei gewonnen. Vor allem die Trefferquoten (54,0 2pFG% / #3 bzw. 40,9 3pFG% / #2) gingen stark bergauf. Salzburgs Plus bleibt weiterhin der Rebound (40,2 / #2), wo Villach auch verwundbar scheint (31,1 / #12).

 

raiders Panaceo Raiders Villach – BBU Salzburg
Sonntag, 17.00 Uhr in der MZH St. Martin, Villach
bbu
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Das letzte Spiel in Klagenfurt hat uns gezeigt, wo wir noch Verbesserungsbedarf haben. Wir konzentrieren uns noch zu sehr auf Einzelaktionen und unsere Defensive steht noch nicht gut. Unsere individuellen Stärken sind augenblicklich ausschlaggebend für die Siege. Damit wir unser Saisonziel erreichen, müssen wir vor allem im Bereich Teamharmonie noch einiges verbessern.“
Aaron Mitchell, Headcoach der BBU: „Wir müssen auf einem sehr hohem Level und ohne Fehler spielen, um dieses Spiel zu gewinnen!“
Harald Bründlinger, Obmann der BBU: „Jetzt zählt jeder Sieg!“
Personelles:
BBU: Dusan Oulic ist noch nicht wieder voll genesen und wird daher nicht spielen.
Show Buttons
Hide Buttons