Die Flammen unterlagen bei den Raiders Villach

Die Flammen unterlagen bei den Raiders Villach mit 57:73, vor allem ein „Kaltstart“ zu Beginn jeder Halbzeit machten mögliche zwei Punkte zu Nichte. Villach, das mit Marko Kolaric (27 PTS) die spielbestimmende Figur hatte, startete mit 23:6 in die Partie – und ließ sich in weiterer Folge nicht mehr beeindrucken.

raiders Raiders Villach – Basket Flames

73:57 (23:6, 32:26, 56:37)

flames
Die Raiders beginnen sensationell, sind den Gästen in allen Belangen überlegen und führen nach 10 Minuten 23:6. Dann starten die Hausherren solide, kommen aber etwas außer Tritt, nachdem auf der Guardposition mehrere Varianten probiert wurden. Logische Konsequenz: die Flames können den Rückstand wohl verkürzen, die Hausherren aber nie gefährden.

Mit einem guten Start in die zweite Halbzeit entschieden die Raiders das Spiel frühzeitig für sich. Raiders Coach Natalia Tscherkasheva gibt dem gesamten Kader wichtige Spielminuten, ohne das Villacher Kollektiv von der Siegerstraße zu lassen. Somit holen sich die Raiders ihren dritten Sieg in der laufenden Meisterschaft.

Stimmen zum Spiel:
Natalia Tscherkasheva, Headcoach der Raiders: „ Erstes und drittes Viertel waren OK. Die im zweiten Viertel probierten Varianten sind ausbaufähig. Wichtig für mich war, dass die gesamte Bank zum Einsatz kam. Der Sieg geht in Ordnung.“
Christian Kreidl, Headcoach der Flames: „Gratulation an Villach. Sie hatten immer etwas zum nachsetzen gehabt und damit  verdient gewonnen.“
Beste Werfer: Kolaric 27, Rhinehart 19, Finzgar 8 bzw. Künstner 14, Stadelmann 13, Rohrböck 7

#RAIDERNATION

Kommentar verfassen