Die Form bestätigen

Auch in der 21. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga rückt der Kampf um den achten Tabellenplatz – und das damit verbundene letzte Viertelfinalticket – in den Fokus. Da aber für KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) außerdem noch ein Nachtragsspiel (9. März in Mattersburg; Anm.) ansteht, kann es in dieser Runde zu keiner Vorentscheidung kommen. Trotzdem wollen die beiden letzten Kandidaten für die Playoffs 2018 in dieser Runde gegen Meister bzw. Vizemeister überraschen und sich eine bestmögliche Ausgangsposition für eine Teilnahme an der Postseason schaffen. Die angesprochenen Kärntner versuchen bei den Panaceo Raiders Villach (4) deren „home-winning-streak“ von sechs Siegen am Stück zu durchbrechen. Die augenblicklich an achter Stelle liegenden Basket Flames (8) treten beim UBC St. Pölten (2) an. Gegen die Niederösterreicher gab es in neun Spielen noch keinen Sieg. Neben St. Pölten und Villach, kämpfen auch die Mistelbach Mustangs (3) um den zweiten Tabellenplatz. Sie stehen bei den immer noch sieglosen Wörthersee Piraten (12) vor einem „Pflichtsieg“. In den restlichen drei Begegnungen geht es darum, Selbstvertrauen für die Playoffs 2018 bzw. das „Play-Down“, wobei es um den Ligaverbleib geht, zu tanken. Die Raiffeisen Dornbirn Lions (5) wollen ihren letzten Sieg in einem 2BL-Meisterschaftsspiel bei den Vienna D.C. Timberwolves (1) wiederholen. Die Mattersburg Rocks (7) brennen gegen Basket 2000 Vienna Warriors (11) auf Revanche, während die Jennersdorf Blackbirds (6) gegen die BBU Salzburg (10) nach der Rückkehr von Nationalteamspieler Sebastian Koch wieder vollzählig antreten können.

Auch KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) tritt auswärts an und trifft auf die heimstarken Panaceo Raiders Villach (4). Der Meister hat seine letzten sechs Heimspiele gewonnen und ebenfalls noch eine kleine Chance den zweiten Tabellenplatz zu erreichen. Hierfür brauchen die Kärntner aber auch einen Sieg in der letzten Runde des Grunddurchgangs in Salzburg und zusätzlich „fremde Hilfe“. Gegen KOŠ, das auswärts zuletzt drei Niederlagen am Stück kassierte, liest sich die „ewige Bilanz“ mit 5:4 knapp positiv, daheim wurden drei von vier Spielen gewonnen. Villach ist weiterhin in einer guten Verfassung und hat zu seiner offensiven Stärke beim letzten 78:65-Heimsieg über Jennersdorf auch defensiv überzeugt. 65 Gegenpunkte bedeuten defensiven Top-Wert für den Meister im Saisonverlauf. KOŠ fand nach drei Niederlagen in Serie wieder in die Spur, gewann daheim klar gegen die Warriors und will nun Villachs Offensiv-Power durchbrechen.

 

raiders Panaceo Raiders Villach – KOŠ Posojilnica Bank Celovec
Sonntag, 17.00 Uhr in der MZH St. Martin, Villach
kos
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir wollen im Derby unsere Form bestätigen und hoffen auf ein volles Haus.“
Stefan Hribar, sportlicher Leiter von KOŠ: „Villach ist sicher der Favorit in dieser Partie. Sie haben ein gutes Team, das sehr aggressiv verteidigt und schnell spielt. Dennoch ist es ein Derby, wo alles passieren kann. Ein Sieg wäre im Hinblick auf die Playoffs enorm wichtig für uns.“
Andi Smrtnik, Kapitän von KOŠ: „Die Raiders kamen gerade zur rechten Zeit in Form. Wir werden sehr gut und vor allem klug spielen müssen, um eventuell einen Sieg davon zu tragen, und uns wieder auf Playoff-Kurs bringen zu können.“
Personelles:
Raiders: Ales Primc fällt weiterhin aus.
Bisherige Begegnungen 17/18: 73:79 für Panaceo Raiders Villach;