Dornbirn überrascht in Villach

Die 5. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga brachte eine kleine Überraschung – denn die Raiffeisen Dornbirn Lions prolongierten ihren nun schon drei Spiele andauernden Erfolgslauf und entführten mit einem 62:57-Sieg über die Raiders Villach zwei Punkte.

Die Raiffeisen Dornbirn Lions bleiben das Team der Stunde: Nach zuletzt, inklusive Basketball Cup, zwei Siege in Folge, ließ die Mannschaft rund um 2BL-Topscorer Ander Arruti den nächsten Triumph folgen. Der Spanier führte mit 24 Punkten seine Mannschaft zum 62:57-Auswärtssieg gegen die Raiders Villach. Dornbirn profitierte in einem engen Spiel von ihrer tieferen Rotation, operierte mit neun Spielern, und hatte die bessere Performance am Rebound (30:25) sowie aus der Distanz (33%:26%).

raiders Raiders Villach – Raiffeisen Dornbirn Lions

57:62 (18:18, 32:34, 47:47)

 lions d
Die Lions starten stark (+9), aber die Raiders bleiben ruhig, spielen sich heran und übernehmen mit 6 Punkten die Führung, ehe die Lions auf 18:18 ausgleichen.

Im zweiten Viertel beginnen die Raiders mit Feuer und ziehen auf 28:20 davon, ehe sie nach einigen unötigen Ballverlusten mit 32:34 in die Kabine gehen. Das dritte Viertel ist ein ausgeglichener, hart umkämpfter Spielabschnitt in dem die Raiders sich auf 47:48 heranspielen.

Wieder einmal Spannung pur in der gut besuchten Raiders-Halle. Ein Spiel in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, die Raiders aber nie richtig zu ihren Qualitäten finden. Unterm Korb etwas zu unkonzentriert und von außen keine überragende Wurfquote führte bis 20 Sekunden vor Schluss zu einer 3-Punkte Führung für die Gäste. In der verbleibenden Spielzeit gelang es den Draustädtern leider nicht einen freien 3-Punkter zu kreieren und so schickte man 2 Sekunden vor Spielende die Lions nochmals an die Freiwurflinie. Endstand in dieser heissumkämpften Partie 57:62 für Raiffeisen Dornbirn Lions.

Stimmen zum Spiel:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „ Wir haben wieder nicht das umsetzen können was der Coach von uns verlangt hat. Die Dornbirner waren an diesem Abend hungriger und entschlossener. Aber die Saison dauert ja noch lang und wir werden unsere Qualität noch zeigen.“
Inaki Merino, Spieler der Lions: „Wir haben das zweite wichtige Auswärtsspiel hintereinander gewonnen. Das Spiel war qualitativ nicht gut, auf beiden Seiten wurde mehr verteidigt. Vor allem im letzten Viertel war meine Mannschaft unter dem Korb aggressiver und wir haben den knappen Vorsprung nach Hause gespielt.“
Beste Werfer: Finzgar 17, Kolaric 15, Rhinehart 9 bzw. Arruti 24, Wilkins 13, Tobar 7;

#HOCHSPANNUNG

Kommentar verfassen