Ein wahrer Cup Krimi

Einen wahren Cup Krimi lieferten die Raiders Villach und die BBU Salzburg. Ein einziger Punkt Unterschied brachte die Raiders zum zweiten Mal in Serie ins Achtelfinale. Nach besserem Start für die Raiders, kämpfte sich Salzburg zurück in die Partie und wäre beinahe mit dem Achtelfinale belohnt worden. Am Ende behielten die Raiders aber die Nerven und gewannen mit 77:76.

raiders Raiders Villach BBU Salzburg bbu
77:76 (25:21, 49:42, 64:58)
Das erste Viertel ist geprägt von schwacher Defence auf beiden Seiten.Die Raiders können sich nach ein paar Minuten leicht absetzen aber Salzburg bleibt immer in Schlagdistanz!

Im zweiten Viertel ein ähnliches Bild.Beide Mannschaften konzentrieren sich mehr auf die Offense und Villach geht mit einem 49:42 in die Pause.

Im dritten Viertel starten die Heimischen besser und sie können sich nach fünf Minuten mit 14 Punkten absetzen. Aufgrund vieler unnötigen Fehler der Raiders kann sich Salzburg wieder bis auf sechs Punkte heran kämpfen und man geht mit einem 64:58 für die Villacher in das letze Viertel.

Im letzten Viertel können die Raiders den Vorsprung knapp verwalten und man gewinnt ein sehr zerfahrenes Spiel letztendlich mit 77:76.

Stellungnahmen zur Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir können noch nicht über 40 Minuten unser Spiel aufziehen.Das war heute sicherlich kein gutes Spiel aber wir befinden uns noch früh in der Meisterschaft und wir haben noch Zeit besser zu harmonieren. Letztendlich haben wir knapp aber verdient gewonnen.“
Saulius Vadopalas, Headcoach der BBU: „Meine Mannschaft hat in einem sehr zerfahren Spiel phasenweise gut mitgehalten. Wir mussten immer einen Rückstand aufholen das kostet viel Kraft,letztendlich entscheidet ein Punkt.“
Beste Werfer:
Kolaric 31, Gross 15, Rhinehart 10 bzw. Sanchez 18 ,Olvic 19, Lampl 13,

#HOCHSPANNUNG

Kommentar verfassen