Eine enge Angelegenheit

Das Viertelfinale in der ZWEITEN Basketball Bundesliga geht in die zweite Runde: Die nach dem Grunddurchgang auf den Positionen fünf bis acht gelandeten Teams wollen in Spiel #2 der „best-of-3“-Serie ihren Heimvorteil nutzen, teils knappe Auftaktniederlagen ausradieren – und mit einem Sieg einen „Showdown“ erzwingen. Die weiterhin arg dezimierten Vienna D.C. Timberwolves (#6) empfangen bereits am Freitag die Mattersburg Rocks (#3), müssen für den Erfolg ihr Können über 40 Minuten präsentieren. KOS Posojilnica Bank Celovec (#7) baut gegen UBC St. Pölten (#2) auf die Heimstärke – zu hause brachte man während des Grunddurchgangs den Meister zu Fall. Die BBU Salzburg (#8) riecht Lunte, unterlag bei „regular-season“-Triumphator Mistelbach Mustangs (#1) nur knapp, will überraschen. Nach dem verpassten „Schnapperl“ auswärts wollen die Raiffeisen Dornbirn Lions (#5) gegen die Raiders Villach (#4) den Ausgleich in der Serie.

Dass die Viertelfinalpaarung zwischen Raiders Villach (#4) und Raiffeisen Dornbirn Lions (#5) von der Papierform her eine enge Angelegenheit werden würde, war klar – und wurde in Spiel #1 vollauf bestätigt. Die Kärntner brauchten für ihren fünften Viertelfinalsieg in Serie eine Overtime, um die Vorarlberger zum zweiten Mal in dieser Saison zu besiegen. Dabei hatte die Mannschaft rund um 2BL-Top-Scorer Ander Arruti lange die Nase um bis zu zehn Punkte vorn, musste sich erst im Finish geschlagen geben. Doch die „Löwen“ haben heuer schon für mächtig Gesprächsstoff gesorgt, nach der Vorsaison zum Vergessen, gab es heuer 14 Siege, 7 davon daheim.

 

lions d Raiffeisen Dornbirn Lions #5 – Raiders Villach #4
Stand in „best-of-3“-Serie: 0:1 Samstag, 15. April um 18.30 Uhr in der Messeballsporthalle, Dornbirn
raiders
Stellungnahmen zur bevorstehenden Begegnung:
Inaki Merino, Headcoach der Lions: „Wir müssen zeigen, dass die Meisterschaft für uns noch nicht vorbei ist. Unser Ziel ist es, das Halbfinale zu erreichen. Wir werden den Heimvorteil nützen. Dass die Fans und das Team zusammenstehen, ist enorm wichtig, um so einen hochklassigen Gegner zu schlagen. Im ersten Spiel haben wir die ganzen Dinge rund um das Spiel nicht richtig im Griff gehabt. Ein Sieg in diesem Spiel gäbe uns eine Menge Antrieb.“
Ander Arruti, Spieler der Lions: „Wir haben in Villach sehr gut gespielt und wir müssen nicht viele Dinge ändern. Wir wissen, wo wir die Villacher stoppen müssen. Es wird in jedem Fall ein sehr schwieriges Spiel, aber wenn wir unsere Optionen nützen und gegen die Zone besser agieren, haben wir sicher gute Siegeschancen. Wir werden die Fans im Rücken haben und alles geben, was wir haben. Von der ersten Minute an.“
Personelles:
Lions: Jussel und Gerstendörfer werden in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.
Bisherige Ergebnisse: 62:57-Auswärtssieg für Dornbirn; 82:68-Auswärtssieg für Villach; 81:72-Heimsieg nach Verlängerung im ersten Viertelfinale für Villach;
Besonderheiten: DJ More; Maskottchen Don Lio, Coca-Cola präsentiert das Spiel, die ersten 25 Fans im Lions-Shirt erhalten eine eisgekühlte Coca Cola;

Ein Kommentar

Kommentar verfassen