Erotik-Versand sponsert Villacher Basketballer

Diese Schlagzeile in der Kleinen Zeitung sorgt für Aufregung am heutigen Tag und auch für Verwunderung in der Stadt. Aber wie es Obmann Michael Kuncic richtig erklärt hat („Wir sind einfach nicht in der Position, Sponsoren ablehnen zu können“) müssen wir als Verein auf Sponsoren und Unterstützer zugehen und Vereinbarungen treffen um den Spielbetrieb am laufen zu halten. Anders können wir nicht in der zweiten Basketball Bundesliga bestehen und erfolgreich sein sowie die notwendige NACHWUCHSARBEIT leisten.

Davon abgesehen sind wir aber auch stolz neben einem TOP-Fußballverein wie der FC St. Pauli zweifelsfrei ist, als erste Basketball-Sportmannschaft in Österreich Werbeträger von #ORION sein zu dürfen. DANKE an ALLE die unseren Verein unterstützen !!!

orion-logo.png.13036

Hier der Bericht: http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/villach/peak_villach/4884758/Villach_ErotikVersand-sponsert-Villacher-Basketballer-

Erotik-Versand sponsert Villacher Basketballer

Der Villacher Basketball-Verein Raiders lässt sich vom Erotikunternehmen Orion sponsern. Die Kooperation erntet Kritik. Orion unterstützt auch den FC St. Pauli.

Der Sponsoring-Vertrag ist noch druckfrisch, schon sorgt er für Diskussionen. Die Raiders kooperieren mit Orion. Der Villacher Basketballverein hat das Erotikunternehmen als Sponsor an Bord geholt. Die Verträge wurden vergangene Woche unterzeichnet, in den nächsten Tagen soll das Orion-Logo auf der Website der Raiders – neben zahlreichen anderen Logos – zu sehen sein.

In der Villacher Basketball-Szene sorgt das Sponsoring für Verwunderung, ist der Großteil der Spieler doch minderjährig. „Da hat Erotik nichts verloren“, kritisiert eine Villacherin. Auch Frauenreferentin Gerda Sandriesser (SPÖ) steht der Kooperation kritisch gegenüber: „Ich kann das frauenpolitisch nicht unterstützen, der Verein ist aber autonom.“

„Es handelt sich auch um kein Sponsoring für den Nachwuchs, sondern ausschließlich für die Kampfmannschaft.

„Wir sind einfach nicht in der Position, Sponsoren ablehnen zu können“, erklärt Vereins-Obmann Michael Kuncic. Die Erotik-Kette sei außerdem nicht der Hauptsponsor. „Die Produkte muss ja niemand nutzen und es handelt sich auch um kein Sponsoring für den Nachwuchs, sondern ausschließlich für die Kampfmannschaft“, sagt Kuncic. Im Verein hätte die Kooperation noch zu keinen Diskussionen geführt, für Kuncic gäbe es aber moralische Grenzen: „Mit einem Bordell würden wir sicher nicht zusammenarbeiten“.

Orion sponsert übrigens auch den Hamburger Fußballclub St. Pauli. Die Zusammenarbeit unter dem Motto „für mehr sportliche Höhepunkte“ wurde erst im Sommer um zwei Jahre verlängert. Das Logo des Erotikunternehmens ist im Hamburger Stadion auf einer 70 Meter-Bande abgedruckt. Das sollte in der Sporthalle St. Martin nicht der Fall sein, das Sponsoring beschränke sich auf Flugblätter und die Website des Vereins.

QUELLE: KLEINE ZEITUNG – EVA MARIA SCHARF

UND VOR LAUTER AUFREGUNG BITTE NICHT VERGESSEN: MORGEN HEIMSPIEL um 18:30 !!!

rbs

 

#RAIDERSONTHREE #RAIDERSFAMILY #RAIDERNATION #GEMMARAIDERSSCHAUN