„Gemetzel“ um Ausgangsposition für Cup

Noch zwei Runden umfasst die Hinrunde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga, dessen Endstand dann auch das „Ranking“ für das Achtelfinale im Basketball Cup auswirft. Je besser die Teams der 2BL bis dorthin dastehen, um so vermeintlich einfacher könnten ihre kommenden Gegner aus der ADMIRAL Basketball Bundesliga sein. Um die beste Platzierung – und auch die Tabellenführung – kämpfen im „Fernduell“ die Mattersburg Rocks (gegen Raiders Villach) und die Mistelbach Mustangs (bei Basket Flames). „Patzen“ beide, könnte sich Meister UBC St. Pölten mit einem Sieg über die Raiffeisen Dornbirn Lions die Spitze sichern. Die Vorarlberger würden bei einem Erfolg Rang drei übernehmen, „oben“ anklopfen – und Villach weiter hinter sich lassen. Ohne Chance auf Verbesserung im Cup-Ranking ist KOS Posojilnica Bank Celovec, das in Runde 10 gegen Basket 2000 Vienna Warriors aber um die Aufrechterhaltung der Heimserie von drei Siegen bislang kämpft. Außerdem stehen sich die beiden im Cup schon ausgeschiedenen Teams Vienna D.C. Timberwolves und Wörthersee Piraten gegenüber.

„Physis“ bekam auch Tabellenführer Mattersburg Rocks: Die Burgenländer reagierten auf die lange Liste an Verletzung – Pinterits und Mach fehlen fix, Gmeiner und Ulreich sind fraglich – und verpflichteten Ramiz Suljanovic, der im Sommer seine ABL-Karriere in Klosterneuburg beendet hatte. Damit bekommt die „beste Defensive der Liga“ noch mehr Präsenz unter dem Korb und ist gerüstet gegen das Team mit dem längsten Winning-Streak der 2BL. Die Raiders Villach sind nämlich schon seit vier Spielen ohne Niederlage, brachten es zu immer konstanteren und konzentrierteren Leistung – und könnten bei einem weiteren Sieg gar Rang vier in der Tabelle beziehen. Das scheint aber ein schweres Unterfangen zu werden – denn Villach hat bislang noch kein Spiel in Mattersburg gewonnen.

 rocks Mattersburg Rocks – Raiders Villach

Sonntag, 17.00 Uhr in der SPH Mattersburg

raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
James Williams, Headcoach der Rocks: „Ich erwarte mir wieder eine Defensivleistung wie im Spiel in Wien in der Vorwoche, da haben wir aggressiv gestartet und nicht nachgelassen. Auch wenn wir derzeit viele Verletzte haben, müssen andere einspringen.“
Sebastian Gmeiner, Spieler der Rocks: „Villach ist eine gute Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Wir müssen aufpassen, den Druck in der Verteidigung hoch halten und im Angriff schnell, aber konzentriert spielen, um zu siegen.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Gegen Mattersburg müssen wir über vier Viertel gut spielen, um bestehen zu können. Wir haben zur Zeit einige Ausfälle, doch der Kader ist tief genug, um das kompensieren zu können.“
Personelles:
Rocks: Michael Mach und Sebastian Pinterits fallen sicher aus. Hinter dem Einsatz von Stefan Ulreich und Sebastian Gmeiner steht ein Fragezeichen. Neuzugang Ramiz Suljanovic wird dabei sein.
Raiders: Patrick Biedermann (Achillessehnenentzündung), Tim Huber (Knöchel) und Nino Gross (Virus) fallen höchstwahrscheinlich aus.
Besonderheiten: In der Halbzeitpause gibt es ein Gewinnspiel des Spielsponsors und ein internes Match der U12.

#LetsGoRaiders

Kommentar verfassen