Grunddurchgang beendet, Viertelfinalpaarungen fix

Mit der 22. Runde endete der Grunddurchgang in der ZWEITEN Basketball Bundesliga. In dieser bestätigten die Mistelbach Mustangs (1) mit einem klaren 92:68-Heimsieg über die Basket Flames (9) die Tabellenführung – und gehen nun als topgesetztes Team in die Playoffs 2017. Meister UBC St. Pölten (2) sicherte sich dank eines 81:71-Heimsieges über die Raiffeisen Dornbirn Lions (5) Rang zwei. Dritter wurden die Mattersburg Rocks (3) – trotz der ziemlich klaren 62:75-Niederlage bei den Raiders Villach (4), die sich damit in letzter Sekunde noch auf Platz vier verbessern. Die restlichen zwei Spiele warf mit den Vienna D.C. Timberwolves (6) und KOS Posojilnica Bank Celovec (7) jene Sieger aus, die sich den letzten Feinschliff für die Postseason holten. Die Wiener ließen den Wörthersee Piraten (11) mit 91:46 keine Chance, somit konnten die Kärntner kein einziges Saisonspiel gewinnen. KOS fügte Basket 2000 Vienna Warriors (10) mit einem 92:85-Overtime-Sieg die 17. Niederlage dieser Spielzeit zu.

Mit einem 75:62-Heimsieg – dem nun 8. Erfolg vor heimischem Publikum in Serie – kletterten die Raiders Villach (4) noch auf Rang vier in der Tabelle. Die in diesem Spiel unterlegenen Mattersburg Rocks (3) blieben aufgrund der besseren „direkten Duelle“ Dritter – Dornbirn rutschte auf Rang Fünf ab. Die Kärntner legten mit einem 11:0-Start früh den Grundstein zum Sieg.

 

raiders Raiders Villach – Mattersburg Rocks

75:62 (19:10, 40:31, 58:40)

rocks 
Die Raiders starten ohne Finzgar und ohne Sebastian Huber stark ins Spiel und legen zu Beginn einen 11:0-Lauf hin. Die Gäste schrieben erst in der 6. Minute das erste Mal an. Die Raiders verwalten mit einer konsequenten Defense und gehen mit 19:10 in die erste Viertel Pause. Im 2. Viertel ändert sich dieses Bild nicht maßgeblich und somit ergibt sich zur Pause eine Führung von Plus 9 für die Hausherren. Im 3. Viertel legen die Plünderer gleich los und erspielen sich bis zum Ende des 3. Viertels einen komfortablen Vorsprung von 18 Punkten. Die Gäste aus dem Burgenland versuchen im letzten Abschnitt ohne ihren Center Hallet noch das Ruder herum zu reißen doch die Hausherren lassen nicht anbrennen und spielen die Partie sicher nach Hause.
Stimmen zum Spiel:
Michael Kuncic, Obmann der Raiders: „Im Entscheidungsspiel haben wir die Nerven behalten und freuen uns auf nur eine Reise nach Dornbirn.”
Beste Werfer: Rhinehart 25, Huber T. 21, Kolaric 15 bzw. Hallett 16, Suljanovic, Bernleithner je 8;

#PLAYOFFS

Kommentar verfassen