ASVÖ PANACEO RAIDERS VILLACH

2. BASKETBALL BUNDESLIGA ÖSTERREICH

Gut präsentieren

Am kommenden Wochenende steigt die 22. und letzte Runde im Grunddurchgang der ZWEITEN Basketball Bundesliga. Der letzte Spieltag verspricht große Spannung – denn einerseits geht es für zwei Teams noch um einen Platz im Playoff 2018 und andererseits kämpfen noch drei Mannschaften um den zweiten Tabellenplatz und damit um Heimrecht in einem möglichen Semifinale. Im „Fernduell“ zwischen den Basket Flames (8) und KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) geht es um das letzte Viertelfinalticket. Während die Kärntner für die dritte Postseason-Qualifikation in Folge aus ihren beiden Spielen mit den Mattersburg Rocks (6) noch zumindest einen Sieg benötigen (das Nachtragsspiel der 10. Runde findet am Freitag nach Redaktionsschluss statt; Anm.), müssen die „Flammen“ gegen Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) nicht unbedingt gewinnen, um sich zu qualifizieren. Sie würden aber mit einem Erfolg ihre Chancen maximieren. Heiß umkämpft ist weiterhin der zweite Tabellenrang: Neben dem UBC St. Pölten (2) und den Mistelbach Mustangs (3), melden auch noch die Panaceo Raiders Villach (4) Chancen auf diesen begehrten Spot an. Während die direkt aufeinandertreffenden Teams aus Niederösterreich ihr Schicksal in der eigenen Hand haben, sind die Kärntner – sie gastieren bei der BBU Salzburg (10) – auf „Schützenhilfe“ aus Mistelbach angewiesen. Im Duell zwischen den Raiffeisen Dornbirn Lions (7) und den Jennersdorf Blackbirds (6) geht es darum, die bestmögliche Form für die bevorstehenden Playoffs zu finden. Die Wörthersee Piraten (12) wollen nach ihrem Sensationssieg weiter Selbstvertrauen für das „Play-Down“ tanken und gegen ihren Konkurrenten um den Ligaverbleib Basket 2000 Vienna Warriors (11) einen weiteren Erfolg einfahren. Für Meister Panaceo Raiders Villach gibt es nur ein mögliches Szenario Platz zwei zu erreichen: Voraussetzung ist ein eigener Sieg in Salzburg und Schützenhilfe aus Mistelbach. Die Mustangs dürften ihre Begegnung gegen St. Pölten mit maximal vier Punkten Differenz gewinnen. Dann wären nämlich alle drei erwähnten Aspiranten auf Rang zwei in der Tabelle punktegleich, hätten untereinander jeweils zwei Siege und zwei Niederlage – aber Villach hätte von diesen drei Teams den besseren Punktequotient.  
bbuBBU Salzburg – Panaceo Raiders Villach Samstag, 18.30 Uhr in der SPH Alpenstraße, Salzburgraiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Aaron Mitchell, Headcoach der BBU: „Wir wollen das Momentum der zweiten Halbzeit in Güssing mitnehmen und vor heimischem Publikum an die Leistungen anknüpfen.“
Harald Bründlinger, Obmann der BBU: „Villach ist stark und wir kämpfen noch mit kleineren Verletzungen, möchten uns im letzten Spiel des Grunddurchganges aber gut präsentieren.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir wollen unsere starke Leistung mit in die Playoffs nehmen und den Grunddurchgang mit einem Sieg beenden.“
Personelles:
BBU: Joch ist aufgrund seiner Knieverletzung fraglich, Vasic wird nicht spielen können.
Raiders: Ales Primc fällt weiterhin aus.
Bisherige Begegnungen 17/18: 79:77 für Panaceo Raiders Villach;