HARTES SPIEL

Im Kampf um die Playoffs 2019 in der ZWEITEN Basketball Bundesliga sind in der 20. Runde weitere Entscheidungen gefallen. Die Mistelbach Mustangs (#7) haben sich trotz Niederlage als siebenten Mannschaft für die Postseason qualifiziert, während die BBU Salzburg (#10) ihre letzte Chance auf einen Platz in den Top-8 endgültig begraben musste. Die Salzburger verloren daheim gegen die Panaceo Raiders Villach (#2) mit 68:77. Indes haben die beiden Teams aus Klagenfurt ihren Kampf um das letzte verbleibende Playoff-Ticket um  zumindest eine weitere Runde verlängert. KOŠ Posojilnica Bank Celovec (#9) rang daheim Mistelbach mit 88:85 nieder, während die Wörthersee Piraten (#8) am Samstag beim BBC Nord Dragonz (#11) gewannen. Der Tabellenführer Mattersburg Rocks (#1), die Jennersdorf Blackbirds (#3) und der UBC St. Pölten (#5) feierten jeweils klare Siege. 

BBU Salzburg – Panaceo Raiders Villach 68:77 (15:23, 37:34, 49:63)
Scorer BBU: Mitchell 19, Milovac 14, Perak 11
Scorer Raiders: Finzgar 22, Boban, Perkovic je 14, Grsic 12

Die BBU Salzburg (#10) hat nach der 20. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga keine Chance mehr das Playoff 2019 zu erreichen. Die Mannschaft von Headcoach Aaron Mitchell unterlag dem Tabellenzweiten Panaceo Raiders Villach (#2) mit 68:77 und liegt nun vier Punkte hinter den Piraten und KOŠ. Die Kärntner wahrten mit ihrem zweiten Sieg in Serie die Chance auf Platz eins nach Ende des Grunddurchgangs. Der Außenseiter aus Salzburg, dem Guillermo Sanchez fehlte, machte speziell in der ersten Halbzeit einen starken Eindruck. Mit einem 22:11 im zweiten Abschnitt übernahmen die BBU zur Pause die Führung. Im dritten Abschnitt fand aber Villach zu seinem Offensivrhythmus – und sorgte mit einem 29:12 in diesem Viertel für die Vorentscheidung. Insgesamt hatten die Raiders Vorteile am Rebound (49:40) und auch aus der Distanz deutlich besser getroffen (31% zu 21%).

Stimmen zum Spiel:
Aaron Mitchell, Headcoach der BBU: „Glückwunsch an Villach. Heute hat uns unser Angriff wieder den Sieg gekostet. Wir hatten diese Woche viele Verletzungsprobleme, was man im Spiel gemerkt hat. Mit der Verteidigung bin ich aber zufrieden: 77 zugelassene Punkte gegen das Team mit den drittmeisten Punkten pro Spiel ist in Ordnung. Aber unsere Offensive war heute einfach zu schwach.“

Rok Zupan, Headcoach der Raiders: “Ich habe großen Respekt vor der Salzburger Mannschaft. Ich glaube, sie haben einige gute Spieler in ihren Reihen. Ich hatte erwartet, dass es ein hartes Spiel wird. Unsere Verteidigung im ersten und dritten Viertel war super, und ich glaube wir haben am Ende verdient gewonnen.”
#RAIDERNATION