KRAFT UND KONZENTRATION VERLOREN

Die Mattersburg Rocks (#1) haben nach der 14. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga die alleinige Tabellenführung übernommen. Die Burgenländer blieben bei KOŠ Posojilnica Bank Celovec (#10) mit 82:62 souverän, während die Panaceo Raiders Villach (#2) bereits am Freitag den Basket Flames (#6) mit 69:88 unterlagen, die dank eines überragenden Fabricio Vay (32 PTS | 19 RB | 8 A) ihren – inklusive Cup – achten Heimsieg in Serie feierten. Die Jennersdorf Blackbirds (#3), der UBC St. Pölten (#4) und die Raiffeisen Dornbirn Lions (#5) konnten jeweils mit Heimsiegen ihren Rückstand auf Villach verkürzen. Das „kleine“ Niederösterreicher-Derby sicherten sich die Mistelbach Mustangs (#7), die sich beim Tabellenletzten Union Deutsch Wagram Alligators (#12) mit 98:52 durchsetzen. 

Basket Flames – Panaceo Raiders Villach 88:69 (17:17, 48:31, 61:54)
Scorer Flames: Vay 32, Memcic 18, Künstner 12
Scorer Raiders: Bajc 19, Erculj 17, Boban 14

Die Basket Flames (#6) haben zum Auftakt der 14. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga die Panaceo Raiders Villach (#2) deutlich besiegt. Die Wiener gewannen damit inklusive zweier Cup-Partien das achte aufeinanderfolgende Heimspiel, währen die Kärntner nach sieben Siegen in Serie wieder eine Niederlage hinnehmen mussten. Mit diesem Sieg konnten die Wiener im Head-to-Head auf 7:7 stellen. Sowohl die Flames, als auch die Raiders konnten ihren Tabellenplatz behalten. Nach einem ausgeglichenen Startviertel gelang den Basket Flames im zweiten Abschnitt die Vorentscheidung. Die ohne Perkovic, Finzgar und Primc angetretenen Kärntner wurden dank starkem Defensivspiel in ihrer Offensive gebremst und kamen im zweiten Viertel lediglich auf 14 Punkte. Die Flames lagen bereits zur Pause mit 17 Zählern voran (48:31) – und ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 13:4-Run der Raiders (55:47 | 27.) nicht mehr in Bedrängnis bringen. Entscheidend war, neben der herausragenden Performance von Fabricio Vay (32 PTS | 19 RB | 8 A), eine insgesamt entschlossene und aggressive Leistung der Flames am Defensivrebound (41 DR). Villach blieb mit einer Trefferquote aus dem Feld von 30% offensiv einiges schuldig. 69 Punkte war Villachs offensiv schlechteste Saisonleistung bislang.

Stimmen zum Spiel:

Franz Zderadicka, Headcoach der Flames: „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich maximal zufrieden. Über weite Strecken des Spiels ist es uns gelungen die besten Dreierschützen von Villach einzuschränken. Nach einem schwachen dritten Viertel war unser Sieg schlussendlich ungefährdet und auch in der Höhe verdient“

Dominik Alturban, Kapitän der Flames: „Unsere Großen haben uns heute getragen. Den Raiders haben wichtige Spieler gefehlt. Daher wissen wir den Sieg schon richtig einzuordnen. Wir sind aber froh, dass unsere Heimserie noch weiter anhält.“

Rok Zupan, Headcoach der Raiders: „Mit nur sechs Spielern in der Rotation und einem angeschlagenen Bajc waren wir kurz vor dem Ende noch knapp dran. Dann ist uns die Kraft und die Konzentration verloren gegangen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, weil sie das ganze Spiel über gekämpft hat.“

Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir haben aus mehreren Gründen unser Spiel nicht aufziehen können. Nur im dritten Viertel haben wir gut gespielt. Die Flames haben heute verdient gewonnen. Wir müssen dieses Spiel abhaken und vergessen. Wir können uns heuer nur selbst schlagen.“

#RAIDERNATION