Muss der UBC gehörig zittern ?

Die 16. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga findet in einer abgespeckten Variante – das Spiel zwischen den Mistelbach Mustangs (1) und der BBU Salzburg (7) ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden – statt, bietet aber reichlich Spannung hinsichtlich der Positionen für die Playoffs 2017: Der UBC St. Pölten (4) und die Mattersburg Rocks (2) sind jeweils gegen die Raiders Villach (5) bzw. Vienna D.C. Timberwolves (6) unter Zugzwang, wollen die jüngsten Niederlagen vergessen machen – und ihren Platz unter den Top-4, der Heimrecht im Viertelfinale garantiert, absichern. Ins Viertelfinale wollen nach der großen Überraschung letzte Woche auch die Basket Flames (9): Für die Wiener heißt es diesbezüglich gegen den direkten Konkurrenten KOS Posojilnica Bank Celovec (8) verlieren verboten. Tabellenschlusslicht Wörthersee Piraten lädt zum „Kellerduell“ mit den Basket 2000 Vienna Warriors (10) und will daheim den ersten Saisonsieg feiern.

Meister UBC St. Pölten sind die Playoffs 2017 nicht mehr zu nehmen – doch der Top-4 Platz, und damit zumindest Heimrecht im Viertelfinale, könnte noch in Gefahr sein. Nach der Niederlage letzte Woche gegen „Leader“ Mistelbach, beträgt der Vorsprung auf den kommenden Gegner Raiders Villach (5) – der überdies ein Spiel weniger ausgetragen hat – „nur“ mehr vier Punkte. Gewinnen die Raiders vielleicht gar um mehr als vier Punkte, muss der UBC wieder gehörig zittern. Das erste Saisonspiel ging, damals noch mit anderen personellen Besetzungen, 78:74 an die Niederösterreicher. Den bislang einzigen Sieg von Villach überhaupt gab es am 24. Jänner 2016 (84:82). Die Entscheidung über Sieg und Niederlage liegt wohl unter den Brettern: Mit Eric Schranz (14,7 PTS und 8,8 RB pro Spiel) und Marko Kolaric (16,9 PTS und 10,6 RB) stehen sich zwei Hünen gegenüber, die mit ihrer physischen Präsenz Spiele im Alleingang entscheiden können. Mit Martin Speiser hat der UBC aber wieder einen weiteren „Go-2-Guy“ im Roster, der zuletzt fein debütierte – und langsam aber sich wieder bei 100% ist.

 

raiders Raiders Villach – UBC St. Pölten

Samstag, 18.30 Uhr in der MZH St. Martin, Villach

stp
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir haben die letzte unnötige Niederlage gegen St. Pölten noch nicht vergessen und wollen unbedingt gewinnen. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen Mistelbach ist das mehr als möglich.“
Armin Göttlicher, Headcoach vom UBC: „Uns erwartet ein schweres Spiel. Villach hat einen sehr interessanten Kader. Auch das Heimspiel war schon eine enge Angelegenheit. Aber wir arbeiten ständig an unserer Intensität und wollen natürlich gewinnen.“
Felix Jambor, Assistent-Coach vom UBC: „Villach ist nicht zu unterschätzen. Wir haben sehr viel Qualität und Kampfkraft in unserem Team. Wir wollen natürlich gewinnen.“
Personelles:
Raiders: Patrick Biedermann und Sebastian Huber fallen aus, Simon Finzgar ist fraglich.
UBC: Michael Diesner und Andreas Bauch fallen aus.

#LETSGORAIDERS

Kommentar verfassen