Nachbericht vom 13. Spieltag der 2BL

PRESSEAUSZUG: 2BL Vorberichte – OEBL.AT

Tabellenplätze zur Winterpause

Nun hat auch das dritte Spitzenteam der ZWEITEN Basketball Bundesliga Rang 1 in der Liga erstmals erobert: Mit einem deutlichen 85:60-Heimerfolg gegen die Vienna D.C. Timberwolves können die Chin Min Dragons St. Pölten die Spitze übernehmen. Das wäre übrigens auch der Fall gewesen, wenn die Mattersburg Rocks nicht spielfrei gewesen wären, die Niederösterreicher haben den Platz an der Sonne daher nicht nur „geborgt“.

Dahinter können wir die erst vorige Woche aufgestellte Theorie vom „gesicherten Mittelfeld“ gleich wieder verwerfen, denn sowohl die Raiffeisen Dornbirn Lions (zu Hause gegen die Panaceo Villach Raiders) als auch die Mistelbach Mustangs (bei der BBU Salzburg) müssen Niederlagen einstecken und sind damit nur mehr knapp vor ihrem Verfolgerfeld. Und zwar jeweils zwei Punkte vor den Kärntnern, den Mozartstädtern sowie den Wörthersee Piraten, die ihre Niederlagenserie gegen die Basket Flames beenden können. Mit im Play-Off-Rennen sind auch noch die Raiffeisen Radenthein Garnets, die nach ihrem Erfolg im Kärntner Derby gegen KOŠ Posojilnica Bank Celovec weitere zwei Punkte zurück auf Rang 9 liegen. Für die Klagenfurter und die Flames wird es hingegen schön langsam schwierig, 6 bzw. 8 Punkte Rückstand auf einem Viertelfinalplatz sind mit acht verbleibenden Begegnungen und der derzeitigen Form nur noch schwer aufzuholen

 

lions 80:96 (53:80, 33:51, 22:32) raiders
Die Lions fangen sich in den ersten 4 Minuten 3 Dreipunkter ein und liegen von Beginn an im Rückstand. Der wird von den Villachern geschickt und konsequent ausgebaut. Die Löwen können defensiv keinen Druck aufbauen und lassen viele leichte Körbe zu. In der Offensive führen zahlreiche Ballverluste dazu, dass die viel agileren Gäste bis zum Ende des 3. Viertels mit 27 Punkten in Führung liegen. Im letzten Viertel bekommen die Villacher massive Foulprobleme und die Löwen können den Rückstand auf 16 Punkte reduzieren und so zumindest das Head to Head-Duell für sich entscheiden.
Stimmen zum Spiel:
Markus Mittelberger, sportlicher Leiter der Lions: „Wir haben das Spiel von Beginn an nicht unter Kontrolle gebracht. Die Gäste haben uns in der ersten Halbzeit schon 6 Dreier eingeschenkt. Wir waren nicht fokussiert und haben uns mit vielen unnötigen Ballverlusten das Leben schwer gemacht. Es war ein schnelles, aber oft auch zerfahrenes Spiel mit vielen Unterbrechungen. Wir waren heute nicht gut.“
Stacey Nolan, Headcoach der Raiders: „Wir haben gewonnen und freuen uns sehr über diesen Sieg!“
beste Werfer:
Tobar 25, Jussel 14, Plasmans 10 bzw. Rhinehart, McClerkin je 22, Gross 21