PANACEO Raiders bezwingen Timberwolves

Auf Play-Off Kurs sind auch längst die Panaceo Raiders Villach. Nach einem kleinen Fehlstart in die Saison konnten die Raiders ihre letzten sieben Spiele gewinnen. In dieser Runde bezwangen sie die Vienna D.C. Timberwolves mit 81:66.

19.12.2015 Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 13.Runde D.C. Timberwolves vs. Villach Raiders Im Bild:    Copyright Pictorial / M.Filippovits office@pictorial.at www.basketball.pictorial.at
19.12.2015 Basketball 2.Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 13.Runde D.C. Timberwolves vs. Villach Raiders Im Bild:
Copyright Pictorial / M.Filippovits  / office@pictorial.at  / www.basketball.pictorial.at

Die Wiener sind weiterhin von Verletzungssorgen geplagt, Petar Cosic kann nur ein kurzes Comeback geben und verletzte sich erneut. Ein gut aufgelegter Dominique Richmond-Jackson auf Seiten der Raiders (22 Punkte, 9 Assists) stellte die Wiener vor schwere Aufgaben. Die Timberwolves kämpften sich trotzdem einige male auf Schlagdistanz heran, konnten aber in den entscheidenden Phasen ihre Big-Shots nicht verwerten. Presseauszug: http://www.basketballliga.at/2bl/nachberichte-2bl/2336-fuenf-auswaertssiege-in-der-2bl

BILDER VOM SPIEL AUF –> https://www.flickr.com/photos/raidersvillach/albums/72157662476376241

Pressetext der Timberwolves zur Begegnung Spiel:

2BL: Raiders zu stark für Wölfe

Die Vienna D.C. Timberwolves müssen sich am Samstag im letzten Spiel des Jahres in der ZWEITEN Basketball Bundesliga zu Hause den Panaceo Raiders Villach mit 66:81 geschlagen geben und halten damit bei einer 5:7-Bilanz. Villach gewinnt inklusive Cup bereits das neunte Spiel in Folge.

Bei den ersatzgeschwächten Timberwolves feiert Petar Cosic ein (leider kurzes) Comeback, Villach legt mit Finzgar auf 9:1 vor. Vince Polakovic und Co. verkürzen zwar auf 9:11 und 11:15, die Gäste ziehen aber dank Richmond-Jackon und Kolaric bis zur ersten Pause davon.

Im zweiten Viertel steht es 31:19 für die Villacher, ehe die Wolves mit Dreiern von Pipo D’Angelo und dem viel Schwung bringenden Max Pelz antworten und durch Renato Poljak auf 29:33 herankommen. Der Energielevel ist zwischendurch sehr hoch, die Raiders nützen die Schwächen der Wolves aber gut aus und liegen zur Halbzeit 47:38 voran.

Nach der Pause verteidigen die Wölfe immer besser, Petar Cosic verletzt sich aber erneut am Oberschenkel und scheidet aus. Vorne treffen Erol Ersek, Pezi Hofbauer, Vince Polakovic und Mats Kutschera. Vince Polakovic gleicht auf 55:55 aus und stellt in der 29. Minute auf 59:58 – die einzige Führung der Gastgeber im Spiel. Gross führt die Raiders mit zwei Dreiern zu einer 64:59-Führung nach drei Vierteln.

Im Schlussabschnitt verkürzt Philipp Aigner noch einmal auf 61:64, doch während die Wolves-Offense in der Folge stockt, setzen sich die Kärntner mit einem 9:0-Run auf 73:61 entscheidend ab und spielen die Partie routiniert nach Hause.

„Als das Momentum auf unserer Seite war, hat Villach wichtige Dreier getroffen. Die Spielerqualität ist derzeit bei den Raiders mit vier starken Legionären höher. Um zu gewinnen, hätten wir eine Top-Leistung bringen müssen, das haben wir leider nicht über die gesamte Spielzeit geschafft. Wir können uns aber nichts vorwerfen. Hoffentlich haben wir im neuen Jahr weniger Verletzungspech, dann können wir neu durchstarten“, meint Coach Hubert Schmidt.

Vienna D.C. Timberwolves – Panaceo Raiders Villach 66:81 (14:23, 38:47, 59:64)

Timberwolves: Polakovic 21, Ersek 13, Poljak 9, Aigner 5, D’Angelo 5, Hofbauer 5, Kutschera 5, Pelz 3, Cosic; John, Horak, Traxler

Villach: Richmond-Jackson 22, Kolaric 20, Finzgar 12, Primc 10, Gross 9, Kuttnig 8, Hartl; Bektic, Smajic

Link: http://www.dctimberwolves.at/bundesliga/878-2bl-raiders-zu-stark-fuer-woelfe

#RAIDERSONTHREE #RAIDERSFAMILY #RAIDERNATION