Tabellenführer bezwingt Meister

In der 7. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga bezwingt der ungeschlagene Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1.) den amtierenden Meister aus Villach (8.) mit 95:87. Die Mistelbach Mustangs (2.) bleiben nach dem Erfolg über die Basket 2000 Vienna Warriors (10.) der erste Verfolger. Auch die Dornbirn Lons (3.) bleiben den Wienern auf den Fersen, sie verbuchten einen deutlichen Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht Wörthersee Piraten (12.). Ein Sprung in der Tabelle gelang den Mattersburg Rocks (4.) nach dem Sieg gegen die Basket Flames (7.). Sie liegen nach der siebenten Runde gleichauf mit dem UBC St Pölten (5.) sowie den Jennersdorf Blackbirds (6.), die ebenfalls Siege verbuchten.

Der ungeschlagene Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves hält auch gegen den amtierenden Meister seine Weste weiß. Der 21-jährige kroatische Neuzugang der Panaceo Raiders Villach, Marko Jurica, sorgte gleich bei seinem Debüt für 25 Punkte. Gegen die beste Offensive der Liga reichte es dennoch nicht. Die Timberwolves warfen zum dritten Mal in Serie 90 Punkte oder mehr und sicherten damit den siebenten Ligaerfolg in Serie.

raiders Panaceo
Raiders Villach
Vienna D.C. Timberwolves wolves
87:95 (20:15, 42:46, 65:75)
Die Raiders starten gut ins Spiel und können sich schnell mit 10 Punkte absetzen. Mit Fortdauer der Begegnung finden die Timberwolves ihren Rhythmus. Das erste Viertel endet 20:15 für die Hausherren.

Im zweiten Viertel zeigen beide Mannschaften ein gutes Spiel. Während die Raiders vor allem von außen zu Erfolg kommen, setzen sich die Timberwolves meist unter dem Korb durch. Villach schafft es in dieser Phase nicht den Rebound zu kontrollieren und die Timberwolves kommen immer wieder zu zweiten Chancen. Halbzeitstand 46:42 für die Timberwolves.

In der zweiten Halbzeit dominieren die Wiener die Bretter und können sich dadurch bis Ende des dritten Viertels mit 75:65 absetzen. Im letzten Viertel starten die Raiders mit zwei erfolgreichen Dreiern und verkürzen auf 70:77. Das Spiel scheint zu kippen aber letztendlich spielen die Timberwolves den Vorsprung routiniert über die Zeit. Endstand 95:87 für den Tabellenführer.

Stimmen zum Spiel:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir werden von Spiel zu Spiel besser aber die Wiener waren heute auf Grund ihrer Größe unter dem Korb letztendlich die bessere Mannschaft.“
Hubert Schmidt, Headcoach der Wolves: „Wir haben den Beginn total verschlafen aber danach großteils gut gespielt. Villach ist auf Grund der Werfer im Spiel geblieben.“
Beste Werfer: Jurica 25, Finzgar 16, Primc 12 bzw. Nikolic 17, Kolaric 13, Polacovic 12

#Raidernation

Ein Gedanke zu „Tabellenführer bezwingt Meister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × vier =

Show Buttons
Hide Buttons