Klarer Favorit

Mit der 17. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga startet das letzte Viertel des Grunddurchgangs. Speziell der vierte Tabellenplatz – und das damit verbundene Heimrecht im Viertelfinale – ist weiterhin heiß umkämpft. Vier Teams haben augenblicklich die besten Chancen auf diesen Platz. Die Panaceo Raiders Villach (4) haben den vierten Rang augenblicklich inne und sollten diesen mit einem Sieg bei Tabellenschlusslicht Wörthersee Piraten (12) auch verteidigen können.

Die Raiders treten bei den Wörthersee Piraten (12) als klarer Favorit an. Villach hat acht seiner letzten zehn Spiele gewonnen. Am letzten Wochenende boten sie im Nachtragsspiel gegen den UBC St. Pölten (2), trotz der Ausfälle von drei Legionären, lange eine einwandfreie Leistung. Weil Villach seit etlichen Runden sein offensives Potential perfekt ausschöpft: Mit 57,7% 2pFG stehen sie ligaweit in dieser Kategorie an zweiter Stelle, mit 40,9% 3pFG weisen sie gar den besten Schnitt der gesamten Liga auf. Die Piraten, sie verstärkten sich kurz vor Transferschluss mit dem 20-jährigen ehemaligen slowenischen Nachwuchsnationalteamspieler Elvis Keric, müssen somit einen Weg finden, das Scoring der Raiders zu unterbinden. Vielleicht greift der Heimvorteil: Zu Hause bekommen die Piraten im Schnitt 21,1 Punkte weniger als auswärts.

 

piraten Wörthersee Piraten – Panaceo Raiders Villach
Samstag, 18.00 Uhrin der SPH St. Peter, Klagenfurt
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Goran Jovanovic, Headcoach der Piraten: „Die Mannschaft muss sich jetzt an einige Änderungen gewöhnen, das braucht etwas Zeit, von der wir aber nicht sehr viel haben. Wir erwarten ein schwieriges Spiel gegen die Villach Raiders, wir werden aber natürlich mit einer kämpferisch und hoffentlich auch taktisch disziplinierten Leistung dagegenhalten.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Die Piraten haben einen neuen Trainer, der diese Liga sehr gut kennt. Ich denke, dass sie auf ihre Gegner sehr gut eingestellt werden. Wir werden sie keinesfalls unterschätzen und die letzte unnötige Niederlage in St. Pölten vergessen machen.“
Personelles:
Piraten: Der Piraten-Neuzugang auf der Spielmacherposition, der Slowene Elvis Keric, wird bereits zum Einsatz kommen.
Raiders: Ales Primc und Mensud Julevic sind angeschlagen. Ihr Einsatz ist ungewiss.
Bisherige Begegnung 17/18: 96:76 für Panaceo Raiders Villach;

 

Schwieriges Spiel gegen einen angeschlagenen Gegner

Zum Abschluss der Hinrunde bietet die ZWEITE Basketball Bundesliga mit dem Duell Erster gegen Zweiter ein absolutes Highlight. Der ungeschlagene Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) muss zu den Mistelbach Mustangs (2) – und strebt beim ersten Verfolger den elften Sieg in Serie an. Beide Teams treten mit breiter Brust an, eliminierten noch am Freitag jeweils einen ABL-Klub im Cup-Achtelfinale. Ihre „winning-streaks“ wollen auch der UBC St. Pölten (3), die Panaceo Raiders Villach (7) und die Jennersdorf Blackbirds (4) verteidigen: Für die Niederösterreicher geht es bei Basket 2000 Vienna Warriors (10) um den sechsten Sieg in Folge, die Kärntner wollen auswärts bei den Raiffeisen Dornbirn Lions (5) ihren vierten Erfolg en suite landen. Die Burgenländer visieren gegen die Basket Flames (6) ihren dritten Sieg in Serie an. Die in der 10. Runde spielfreien Mattersburg Rocks (8) und KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) empfangen daheim jeweils die „Tabellennachzügler“: Die Mannschaft von Mike Coffin will auch das elfte aufeinanderfolgende Spiel gegen die Wörthersee Piraten (12) für sich entscheiden. Jene von Dragan Sliskovic bekommt es mit der für einen zweiten Saisonsieg „längst überfälligen“ BBU Salzburg (11) zu tun, hat aber daheim gegen die BBU ebenso noch eine weiße Weste.

Meister Panaceo Raiders Villach (7) reist mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen zu den Raiffeisen Dornbirn Lions (5) – und hat in den vergangenen Jahren aus dem Ländle stets Siege geholt. Die letzten vier Aufeinandertreffen in Dornbirn gingen jeweils an die Kärntner, die auch „overall“ mit 6:4 die Nase vorne haben. Beide Teams hatten am Freitag kein Cup-Achtelfinale zu bestreiten, können damit „ausgeruht“ aufspielen. Personelle Probleme beklagen die „Löwen“ aus Vorarlberg: Nachdem nun Luka Brajkovic wieder vollständig genesen scheint, fehlt 2BL-Top Scorer Antoni Vicens. Der spanische Center überknöchelte am letzten Wochenende bei den Blackbirds – und kann somit seiner Mannschaft, beim Versuch die vierte Niederlage en suite abzuwehren, nicht helfen.

lions d Raiffeisen Dornbirn Lions – Panaeco Raiders Villach
Sonntag, 16.00 Uhr in der Messeballsporthalle Dornbirn
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Inaki Merino, Headcoach der Lions: „Wir sind derzeit ziemlich aus dem Tritt. Wir haben viele verletzte Spieler und keinen geregelten Trainingsbetrieb. Wir sind mit der Art, wie wir derzeit spielen zufrieden, denn die Umstände lassen derzeit keine bessere Qualität zu. Wir wollen diese schwierige Situation nützen, um als Team zu wachsen und dann wieder zu alter Stärke zurückzukehren.“
Markus Mittelberger, sportlicher Leiter der Lions: „Die Situation ist derzeit sehr schwierig, wir haben einen sehr dezimierten Kader mit vielen verletzten Schlüsselspielern. Derzeit hat es Toni Vicens schwer erwischt. Wir warten auf die Ergebnisse der MRT-Untersuchung. Dafür wird Luka Brajkovic zurückkehren. Wir müssen schauen, dass wir einigermaßen gut in die Weihnachtspause kommen.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Es erwartet uns ein sehr schwieriges Spiel gegen einen angeschlagenen Gegner (etliche verletzungsbedingte Ausfälle; Anm.). Ich erwarte von meinem Team eine Leistungssteigerung. Trotz des Sieges letzte Woche gegen Salzburg, waren wir unzufrieden.“
Personelles:
Lions: Toni Vicens ist verletzt, ebenso Dominik Jussel. Luka Kevric (Handgelenk) und Ander Arruti (Knöchel) sind angeschlagen, werden aber am Sonntag wohl zum Einsatz kommen.
Raiders: Julian Hartl (Knie), Felix Huber (Bandscheibenvorfall) und Andreas Napokoj (beruflich verhindert) fehlen.
Besonderheiten: Good Life Sports ist Spielpräsentator und wird ein Gewinnspiel durchführen. Maskottchen Don Lio und DJ sorgen für Stimmung.

Dieses Kärntner-Derby wird spannend!

Die erste Hauptrunde im Basketball Cup liegt nicht ganz drei Wochen zurück. Nun haben in der 9. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga zwei damals unterlegene Teams die direkte Chance auf Revanche: Die Raiffeisen Dornbirn Lions (3) wollen sich beim ungeschlagenen Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) für das 79:86 revanchieren, die Basket Flames (5) gegen den UBC St. Pölten (4) das knappe 65:67 berichtigen. Die Tabellenplatzierungen dieser vier Teams – alle liegen unter den Top-5 – versprechen zusätzliche Brisanz. Im „Kärntner-Derby“ zwischen KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) und den Panaceo Raiders Villach (8) geht’s ein weiteres Mal direkt um wichtige Punkte für die Playoffs 2018. Auf das „Nachzügler-Trio“ der Tabelle warten auch in dieser Runde schwierige Aufgaben: Die BBU Salzburg (11) empfängt die Jennersdorf Blackbirds (6), Basket 2000 Vienna Warriors (10) spielt daheim gegen die Mattersburg Rocks (7). Tabellenschlusslicht Wörthersee Piraten (12) gastiert bei den routinierten Mistelbach Mustangs (2). Die höher eingeschätzten Teams dürfen sich in Blickrichtung Playoffs 2018 wohl keinen Ausrutscher erlauben.

Im „Kärntner-Derby“ zwischen KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9) und den Panaceo Raiders Villach (8) geht es bereits um wichtige Punkte für die Teilnahme an den Playoffs 2018: Beide Mannschaften halten nach acht Spielen bei drei Siegen – und würden bei einem weiteren Erfolg vorübergehend den Platz in der Postseason absichern. Im „head-2-head“ steht es zwischen den beiden Teams 4:4. Die Bilanz in Klagenfurt (3:1) spricht klar für KOŠ. Der einzige Sieg von Villach liegt über zweieinhalb Jahre zurück (27.02.2015 mit 74:65). Doch der Meister bewies in den letzten Runden ansteigende Form, gewann zwei der letzten drei Spiele. Die Mannschaft um Simon Finzgar bewies vor allem bei der Feldwurfquote (54,7% 2pFG/#3 und 40,2 3pFG/#2) eine deutliche Steigerung. KOŠ will vor allem über den Offensiv-Rebound leichte Punkte abstauben. Dort packen die Klagenfurter pro Spiel 12-mal zu (#2).

 

kos KOŠ Posojilnica Bank Celovec – Panaceo Raiders Villach
Samstag, 17.00 Uhr in der SPH St. Peter, Klagenfurt
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Stefan Hribar, sportlicher Leiter von KOŠ: „Wir freuen uns sehr auf das Derby. Villach hat ein starkes Team und gerade bei solchen speziellen Begegnungen können unsere Jungs zeigen, was sie wirklich drauf haben. Motivationsprobleme sollte es nicht geben. Wir hoffen auf viel Publikum!“
Andi Smrtnik, Kapitän von KOŠ: „Villach ist auf allen Positionen stark besetzt, dennoch gibt es Schwachstellen die wir ausnutzen wollen. Wir müssen konzentriert auf unser Spiel achten, dann können wir jeden schlagen. Es wird spannend!“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Schön langsam sind wir spielerisch dort wo wir hingehören. Mit einem Sieg in Klagenfurt wollen wir unsere Formkurve bestätigen.“
Besonderheiten: Bereits um 14.00 Uhr spielt die Damenmannschaft ein 2BL-Spiel gegen UBI Graz.