Villach kämpft um Finaleinzug

uf die verbleibenden Teams der ZWEITEN Basketball Bundesliga wartet kommenden Samstag Semifinale #2. Vergangenes Wochenende holten sich Titelverteidiger UBC St. Pölten (#2) und die Raiders Villach (#4) Spiel #1 – und führen damit in der „best-of-3“-Serie mit 1:0. Für die unterlegenen Teams heißt es nun „verlieren verboten“, um noch einen entscheidenden Showdown um den Finaleinzug zu erzielen. Die Mattersburg Rocks (#3) brauchen im Duell mit dem regierenden Meister wohl eine gewaltige Steigerung, liefen zum Auftakt überraschend in ein Debakel. Grunddurchgangssieger Mistelbach Mustangs (#1) läuft nach der klaren Heimniederlage Gefahr das Finale zu verpassen. Ein Aus im Semifinale setzte es für den Champion der „regular season“ schon lange nicht mehr.

2012/13 unterlag mit den Vienna D.C. Timberwolves letztmals der Grunddurchgangssieger im Semifinale. Dabei soll es auch bleiben, wenn es nach den Mistelbach Mustangs (#1) geht: Die Niederösterreicher stehen aber mit dem Rücken zur Wand, liegen gegen die Raiders Villach (#4) in der „best-of-3“-Serie mit 0:1 zurück. Im ersten Posteseason-Aufeinandertreffen gaben die Niederösterreicher ihr Momentum ab, lagen zwar um bis zu 14 Punkte voraus, fanden dann aber gegen eine sehr kompakte Villacher-Defensive kein Durchkommen mehr. Magere 30 Punkte machte die Weissenböck-Truppe in den zweiten 20 Minuten, um 11 weniger als durchschnittlich. Vor allem weil sie offensiv unkonzentriert waren, 19 Turnover – und damit um 9 mehr als die Gäste – einstreuten. Den Unterschied pro Raiders machten ihre Österreicher: Tim Huber & Co machten insgesamt 41 Punkte, Mistelbachs einheimische Spieler bloß 16. Darin wird auch der Schlüssel zum Sieg in Spiel #2 liegen – denn das jeweilige Legionärs-Quartett besticht Runde für Runde und scheint nur schwer aus der Balance zu bringen. Für die Raiders geht es in diesem Spiel um ihren Vereinsrekord: Noch nie zuvor waren die Kärntner ins Finale eingezogen. Mit einem „home-winning-streak“ von +8 scheint auch das nötige Selbstvertrauen vorhanden, um den Sack zuzumachen – doch auch die Mustangs haben im ersten Semifinale ihre bislang makellose Heimbilanz abgeben müssen.

 

raiders Raiders Villach #4 – Mistelbach Mustangs #1
Stand in der „best-of-3“-Serie: 1:0Samstag um 17.30 Uhr in der MZH St. Martin, Villach
mustangs
Stellungnahmen zur bevorstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Das zweite Semifinale um unseren ersten Finaleinzug der Vereinsgeschichte wird mit Sicherheit ein heißer Tanz. Beide Mannschaften wissen um die Stärken und Schwächen des Anderen bescheid. Mistelbach bleibt der vermeintliche Favorit, aber vielleicht gelingt uns wieder eine Überraschung. Wir sind mehr als nur ready und bereit, Geschichte zu schreiben.“
Martin Weissenböck, Headcoach der Mustangs: „Logischer Weise geht es am Samstag um Alles. Wir hoffen – mit Unterstützung durch unsere Fans – auf einen Sieg und Spiel drei.“
Leo Holy, Obmann der Mustangs: „Die Saison ist zwar schon lang, doch nach dem erfolgreichen Grunddurchgang haben wir bei weitem noch nicht genug. Das zeigt der übervolle Autobus, mit dem die Mustangs nach Villach reisen werden. Die Fans stehen jedenfalls wie eine Mauer hinter dem Team. Die Vorbereitungen für den 1. Mai laufen – am Tag der Arbeit wollen wir nicht rasten. Auf geht’s!“
Personelles:
Raiders: Patrick Biedermann und Sebastian Huber fallen aus.
Bisherige Ergebnisse: 83:72-Heimsieg für Mistelbach; 84:65-Heimsieg für Villach; 88:74-Auswärtssieg für Villach im ersten Semifinale;

#RAIDERNATION

Kommentar verfassen