Villach mit fünften Sieg in Serie

Die Ergebnisse der 19. Runde in der bringen einen weiteren Teilnehmer an den Playoffs 2017: KOS Posojilnica Bank Celovec (7) stellt mit einem 89:81-Sieg „Leader“ Mistelbach Mustangs (1) kalt und bucht mit einem weiteren Heimsieg das 7. Playoff-Ticket. Auch der 8. Platz scheint seit dieser Runde „theoretisch“ vergeben – denn die BBU Salzburg (8) weist nach ihrem aktuellen 90:73-Auswärtssieg bei Basket 2000 Vienna Warriors (10) drei Spiele vor Schluss vier Punkte Vorsprung auf „Verfolger“ Basket Flames (9) auf, das sich daheim mit 68:80 den Raiders Villach (4) – die damit ihren „winning-streak“ auf plus 5 erhöhen – geschlagen geben muss. Neben den Kärntnern gewinnen auch die Raiffeisen Dornbirn Lions (5), 76:57 bei Vienna D.C. Timberwolves (6), und der UBC St. Pölten (2), 69:58 bei den Mattersburg Rocks (3). Somit ist die Entscheidung im Kampf um die Top-4 weiterhin vertagt.

In die Playoffs können die Basket Flames (9) nur noch „theoretisch“ hin – denn nach der aktuellen 68:80-Niederlage gegen die Raiders Villach (4) braucht es wohl schon ein „Basketball-Wunder“ in Form von drei Siegen in den ausstehenden drei Runden und zusätzlich keine weiteren Punkte für die BBU. Gegen die Raiders Villach ließ der Tabellenneunte bei der Niederlage zu viele Punkte „inside“ (42:28 „points-in-the-paint“) zu, lag ab Beginn des zweiten Viertels immer im Rückstand – und schaffte, trotz zwischenzeitlicher Runs, nicht den Turnaround. Weil Villach an diesem Abend routiniert agierte, Kolaric (19), Finzgar (14) und Rhinehart (14) wieder ihre Klasse ausspielten. Mit dem fünften Sieg in Serie bleibt Villach weiterhin auf Kurs „Top-4“.

flames Basket Flames – Raiders Villach

68:80 (13:14, 26:37, 50:61)

raiders
Das Spiel begann eher langsam. Villach hatte zu Beginn leichte Vorteile. Ein 9:0-Run der Flames brachte kurzzeitig eine 13:10-Führung, trotzdem endete das erste Viertel mit 14:13 für die Gäste. Im zweiten Viertel zogen die Kärntner dank vier getroffener Dreier rasch auf 26:13 davon. Erst danach fanden die Hausherren wieder zurück ins Spiel. Pausenstand 26:37.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte Künstner auf und die Flames kämpften sich auf 35:42 heran. Ein weiterer 11:0-Run der Villacher sorgte erneut für klare Verhältnisse. Bis zur Viertelpause kamen die Flames dank drei Dreiern ihrerseits wieder etwas heran. (50:61) Im Schlussabschnitt verwalteten die Gäste ihren Vorsprung souverän und kamen letztendlich zu einem verdienten 68:80 Auswärtssieg.

Stimmen zum Spiel:
Christian Kreidl, Headcoach der Flames: „Nach einer schwierigen Trainingswoche haben wir uns heute im Spiel schwer getan. Gratulation an Villach.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Es war das erwartet harte Spiel. Am Ende hat uns unsere Erfahrung den Sieg gebracht.“
Beste Werfer: Gavranic 14, Künstner, Stadelmann, Rohrböck je 12 bzw. Kolaric 19, Finzgar, Rhinehart je 14;

#RAIDERNATION

Kommentar verfassen