Villach muss vor allem defensiv einen Zahn zulegen

Die Panaceo Raiders Villach (4) haben noch eine kleine Chance auf Platz zwei nach dem Grunddurchgang. Um den aktuellen Rückstand von vier Punkten zu verkürzen, brauchen die Kärntner einen Auswärtssieg bei Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1). Die Wölfe wollen aber mit ihrem 18. Saisonsieg den Gewinn des Grunddurchgangs frühzeitig sicherstellen

Die augenblicklich schlechteste Ausgangsposition im Kampf um Platz zwei haben die Panaceo Raiders Villach (4). Der Tabellenvierte weist aktuell zwei (auf St. Pölten; Anm.) bzw. vier (auf Mistelbach; Anm.) Punkte Rückstand auf und hat auch gegen die Mustangs ein schlechteres „direktes Duell“ (-5). Um Platz zwei anzugreifen, brauchen die Kärntner in der 19. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga einen Erfolg bei Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1). Die „ewige Bilanz“ gegen den Cup-Viertelfinalisten liest sich negativ (2:7), die letzten beiden Begegnungen gingen an die Wiener. Sie gewannen in der Hinrunde mit 95:87. Villach muss vor allem defensiv einen Zahn zulegen, denn in einem offensiven Schlagabtausch hat der variable und tief besetzte „Leader“ wohl seine Vorteile. Beim letzten Auswärtssieg der „Wölfe“ (73:67 in Jennersdorf) gefiel mit sechs Spielern die neun oder mehr Punkte machten wieder das Kollektiv.

wolves Vienna D.C. Timberwolves – Panaceo Raiders Villach
Samstag, 17.00 Uhr im T-Mobile Dome, Wien 22.
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Hubert Schmidt, Headcoach der Wolves: „Villach hat in den letzten Wochen sehr starke Leistungen geboten. Wir müssen defensiv sehr konzentriert zu Werke gehen und offensiv unsere Inside-Vorteile ausspielen, um auch das zweite Saisonduell mit dem Meister gewinnen zu können.“
Philipp D’Angelo, Kapitän der Wolves: „Wir werden versuchen, an die Heimleistung aus dem Cup anzuschließen und gegen das derzeit vielleicht heißeste Team der Liga zu gewinnen.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Die Timberwolves sind das Um und Auf in der Liga. Heuer kann der Titel nur über sie führen. Wir haben aber die Mittel und Erfahrung, ihnen einen Strich durch die Rechnung zu machen. Am Samstag wollen wir unsere Stärken zweigen.“
Personelles:
Wolves: Vince Polakovic und Jakob Mayerl (verletzt) fallen aus. Laurence Müller (krank) ist fraglich.
Raiders: Bis auf Ales Primc sind alle Spieler fit.
Bisherige Begegnung 17/18: 87:95 für Vienna D.C. Timberwolves;
Besonderheiten: Timberwolves-Cheerleaders, DJ Stari und Maskottchen TiWo.