Villach versenkte die Piraten

Mit der 11. Runde in der ZWEITEN Basketball Bundesliga endete nicht nur die Hinrunde im Grunddurchgang – sondern analog dazu auch der Kampf um die beste Ausgangsposition für das Ende Jänner anstehende Cup-Achtelfinale. Je besser die Mannschaften der 2BL nach dieser Runde nun dastehen, desto vermeintlich „leichtere“ Gegner aus der ADMIRAL Basketball Bundesliga darf man erwarten. Für das Cup-Achtelfinale sind noch sechs Mannschaften der 2BL qualifiziert – zwei von ihnen, die Villach Raiders (gegen Wörthersee Piraten) und KOS Posojilnica Bank Celovec (bei Mattersburg Rocks), haben ihre Positionen für das Ranking bereits bezogen. Die restlichen Teams kämpften an unterschiedlichen Schauplätzen um die bessere Ausgangslage.

Villach versenkte die Piraten:

Obwohl es knapp vor Weihnachten ist, hatten die Raiders Villach in der 2. Bundesliga keine Lust, Geschenke zu verteilen. Im Derby gegen die Wörthersee Piraten zeigten sie in der Halle in St. Martin, wer das Sagen hat. Lagen sie nach dem ersten Viertel nur 26:20 voran, so gaben sie im zweiten richtig Gas. Zur Halbzeit führten die Hausherren bereits mit 50:36. Und es ging in dieser Tonart weiter. Nach dem dritten Viertel hieß es 74:49 für die Heimischen. Die bauten den Vorsprung im Schlussviertel weiter aus, siegten 97:62.

Beste Werfer:

Heim    Gast  
Finzgar 21 Buggelsheim 12
Primc 14 Della Schiava 11
Hartl 12 Allesch 11

#DANKE #FANS

Kommentar verfassen