Villach vor Playoff-Qualifikation

In der 18. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga haben die Panaceo Raiders Villach (4) und die Jennersdorf Blackbirds (6) jeweils ihre erste Chance sich für die Playoffs 2018 zu qualifizieren. Sie treffen daheim auf den Ersten und Zweiten der Tabelle. Der Meister aus Kärnten empfängt Vizemeister UBC St. Pölten (2) und möchte seine Heimserie von vier Siegen am Stück verlängern. Die Burgenländer haben die Vienna D.C. Timberwolves (1) zu Gast und ebenso vier Heimsiege in Serie zu verteidigen. Für beide Teams gibt es aber auch noch ein „Hintertürchen“, um die vorzeitige Playoff-Qualifikation zu schaffen. Denn bei einer Niederlage der Basket Flames (9), die aber im „Wiener-Derby“ gegen Basket 2000 Vienna Warriors (11) ihren „loosing-streak“ von fünf Niederlagen beenden wollen, stünden Villach und Jennersdorf ebenfalls im Viertelfinale. Wollen aber die „Flammen“ im Grunddurchgangs-Finish noch auf den Playoff-Zug aufspringen, brauchen sie einen Sieg. Ein Erfolg würde dem direkten Konkurrenten um Platz acht KOŠ Posojilnica Bank Celovec (8) ebenfalls guttun. Gegen die wiedererstarken, zuletzt vier Mal in Serie siegreichen Mistelbach Mustangs (3) gelang schon in der Hinrunde eine Überraschung. Ihre „Strapazen“ vom Cup-Fight am Freitag müssen aber nicht unbedingt ein Nachteil sein. Die Raiffeisen Dornbirn Lions (5) wollen endlich einen Heimsieg gegen die Mattersburg Rocks (7) feiern. Ihre Niederlagenserie gegen die Burgenländer dauert nun schon sieben Spiele an. Die Wörthersee Piraten (12) unternehmen bei der BBU Salzburg (10) ihren 18. Anlauf auf den ersten Saisonsieg. Salzburg würde mit einem Sieg seine „Mini-Chance“ auf die Playoffs am Leben halten.

Die Panaceo Raiders Villach (4) und die Jennersdorf Blackbirds (6) stehen unmittelbar vor ihrer Qualifikation für die Playoffs 2018. Beide Teams brauchen für die Teilnahme an der Postseason aus den restlichen fünf Runden entweder noch einen eigenen Sieg oder eine Niederlage der Basket Flames (9). In der anstehenden 18. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga haben aber beide Mannschaften daheim jeweils ein Top-Team der 2BL zu Gast. Die Kärntner treffen auf ihren „runner-up“ aus dem Vorjahr, Vizemeister UBC St. Pölten (2). Die erste Saisonbegegnung der beiden Vorjahrsfinalisten liegt erst zwei Wochen zurück: In einem Nachtragsspiel setzten sich die Niederösterreicher am Ende verdient mit 84:70 durch – auch weil den Raiders gegen Ende und ohne drei ihrer vier Legionäre die Kräfte ausgingen. Für das aktuelle Duell sollte Headcoach Rok Zupan auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Villach glänzt vor allem durch ihre Offensiv-Stärke, die ihnen daheim zuletzt vier Siege in Serie brachte. Somit scheint für den UBC der Schlüssel zu einem möglichen Erfolg in der Defense zu liegen, um den achten Auswärtssieg der Saison zu schaffen.

raiders Panaceo Raiders Villach – UBC St. Pölten
Samstag, 18.30 Uhr in der MZH St. Martin, Villach
stp
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wenn es uns über 40 Minuten gelingt den Gameplan zu verfolgen, werden wir die unnötige Niederlage vom Spiel in St. Pölten vergessen machen.“
Andreas Worenz, Headcoach vom UBC: „Villach hat eine sehr starke Mannschaft, aber wir werden vorbereitet sein.“
Personelles:
Raiders: Ales Primc (Achillessehne) fällt vermutlich länger aus. Mensud Julevic (Rücken) und Nino Gross (Achillessehne) sind angeschlagen, werden aber spielen.
UBC: Florian Pöcksteiner fehlt.
Bisherige Begegnung 17/18: 84:70 für UBC St. Pölten;