Vorbericht zur 17.Runde 2BL

Presseauszug: Langsam, aber sicher wird es ernst im Play-Off Kampf der ZWEITEN Basketball Bundesliga – denn die Teams aus der unteren Tabellenhälfte stehen in der 18. Runde schon ein wenig unter Zugzwang.

Basketball 2. Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 17. Runde. Villach Raiders gegen Woerthersee Piraten. Simon Finzgar, (Villach), Joachim Buggelsheim (Piraten). Villach, 7.2.2016. ABL Pictorial/Kuess
Basketball 2. Bundesliga 2015/16 Grunddurchgang 17. Runde. Villach Raiders gegen Woerthersee Piraten. Simon Finzgar, (Villach), Joachim Buggelsheim (Piraten). Villach, 7.2.2016. ABL Pictorial/Kuess

Den Vienna D.C. Timberwolves (bei denMattersburg Rocks), der BBU Salzburg (gegen Chin Min Dragons St. Pölten), denRaiffeisen Radenthein Garnets (bei den Mistelbach Mustangs) und den Basket Flames (gegen Panaceo Raiders Villach) würde ein so genanntes „Schnapperl“ wichtige Punkte für das Viertelfinale sichern. Die Wörthersee Piraten wollen gegen Tabellenschlusslicht Raiffeisen Dornbirn Lions ja nicht umfallen – und ihrerseits einen wichtigen Schritt zum möglichen Viertelfinale machen.

Ein so genanntes „Schnapperl“ wären etwa wichtige Punkte für die Vienna D.C. Timberwolves (8.), die beim Tabellenzweiten Mattersburg Rocks zu Gast sind. Erschwert wird dieses Unterfangen aufgrund des Ausfalls von Vincent Polakovic: Der Inside-Hüne ist in fast allen statistischen Kategorien bester Mann der Wiener, er macht etwa 17,1 Punkte im Schnitt und holt 9,2 Rebounds pro Partie. Dessen Last liegt nun auf den Schultern seiner Kollegen, die vielleicht aus dem möglichen Ausfall von Hannes Artner (krank) Kraft schöpfen können. Die erste Saisonbegegnung gewann Mattersburg klar mit 74:56.

Deutlich schwieriger wird die Aufgabe der „Zusatzpunkte“ für die BBU Salzburg – denn bei den Mozartstädtern, augenblicklich 7. der Tabelle, wütet der Verletzungsteufel: Neben den beiden Kohn-Brothers (Jessie leidet an einer Fußprellung, Jamie an einer Wadenverletzung), fehlt auch Dominik Gross wegen eines gebrochenen Fingers. Hinzu kommt das Duell mit Tabellenführer Chin Min Dragons St. Pölten, der auch ohne den verletzten Martin Speiser in der Favoritenrolle steht.

Eine ähnliche Situation – abgesehen von der Personaldecke – bringt das Spiel Basket Flames (10.) gegen Panaceo Raiders Villach (4.). Die Wiener brauchen diesen Sieg unbedingt, wollen sie die theoretische Chance auf die Play-Offs am Leben halten. Dafür stehen alle Akteure zur Verfügung, wie auch Villach komplett antreten kann. Den Raiders würde ein Sieg in Richtung Heimrecht im Viertelfinale sehr gut schmecken.

Dieses „Heimrecht“ haben auch die Mistelbach Mustangs (5.) anvisiert. Sie empfangen die Raiffeisen Radenthein Garnets (6.), die mit bereits sieben Siegen eine gute Ausgangsposition für die Play-Offs besitzen – aber Punkte aus Niederösterreich gerne mitnehmen wollen. Punkte im Play-Off Kampf liegen auch für die Wörthersee Piraten (9.) bereit: Gegen Tabellenschlusslicht Raiffeisen Dornbirn Lions wäre eine Niederlage nicht förderlich – doch die Vorarlberger haben zuletzt durchwegs gute Leistungen geboten und sind nun komplett sicher ein ernstzunehmender Gegner.

Geschrieben von Christopher Käferle, oebl.at

 

flames Basket Flames – Panaceo Raiders Villach
Sonntag, 17.00 Uhr in der SPH Mollardgasse, Wien VI
raiders
 

Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:

Roland Schönhofer, Headcoach der Flames: „Villachs Siegesserie hat im Oktober leider gegen uns ihren Anfang genommen. Vielleicht können wir uns dafür revanchieren. Gegen so eine gute Mannschaft ist das allerdings nicht leicht.“
Dominik Müllner, Kapitän der Flames: „Wir müssen als Kollektiv agieren, um gegen dieses Villacher-Team gewinnen zu können.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Wir wollen das erste Mal bei den Flames gewinnen. Sie werden sicherlich voll motiviert in dieses Spiel gehen, da sie mit einem Sieg noch die Chance auf die Play-Offs wahren wollen.“
Besonderheiten: Im Anschluss an das 2BL Spiel steigt in der Mollardgasse das Finale des AWBL Cups.

 

sponsorleiste
#RAIDERSONTHREE #RAIDERSFAMILY #RAIDERNATION