Winning-Streak auf +4 erhöhen

In der 15. Runde der ZWEITEN Basketball Bundesliga bekommen die Top-6 ihre Chance den Vorsprung in der Tabelle weiter zu vergrößern. Sie messen sich jeweils mit den Teams der Plätze 7 bis 12. Augenblicklich hat der Sechste Jennersdorf Blackbirds (6) auf den Siebenten Mattersburg Rocks (7) in der Tabelle zwei Punkte mehr auf dem Konto – und könnte mit dem zweiten „Derby-Sieg“ der Saison seinen Vorsprung weiter ausbauen. Tabellenführer Vienna D.C. Timberwolves (1) kann mit seinem bereits 15. Saisonsieg frühzeitig die Teilnahme an den Playoffs 2018 fixieren. Die noch immer sieglosen Wörthersee Piraten (12) sollten dafür kein Stolperstein sein. Der UBC St. Pölten (2) will mit einem Heimsieg erster Verfolger der „Wölfe“ bleiben. Die Bilanz gegen KOŠ Posojilnica Bank Celovec (9), das „big-points“ im Kampf um die Playoffs 2018 gut gebrauchen könnte, liest sich vielversprechend. Raus aus der „Minikrise“ – nach vier Niederlagen aus fünf Spielen – wollen die Mistelbach Mustangs (3) und mit einem Heimsieg über die BBU Salzburg (11) den Anspruch auf einen Platz in den Top-4 rechtfertigen. Selbiges gilt für die Raiffeisen Dornbirn Lions (4), die bei den um die Playoffs kämpfenden Basket Flames (8) den dritten Sieg in Serie anstreben, um das Heimrecht im Viertelfinale weiterhin selbst in der Hand zu haben. Meister Panaceo Raiders Villach (5) will indes den Druck in der Tabelle auf Mistelbach und Dornbirn erhöhen und mit einem Erfolg bei Basket 2000 Vienna Warriors (10) seinen „winning-streak“ auf +4 erhöhen.

Meister Panaceo Raiders Villach (5) ist in der ZWEITEN Basketball Bundesliga weiter auf dem Vormarsch. Die Kärntner halten augenblicklich bei drei Siegen in Serie – und wollen nun die Top-4 unter Druck setzten. Gegen Basket 2000 Vienna Warriors (10) soll der nächste Erfolg gelingen, um – und bei einem Spiel weniger – Mistelbach und Dornbirn zu ärgern. Der Meister hat alle bisherigen drei Duelle mit den Wienern gewonnen. Um das offensive Potential – sie machten in den letzten drei Spielen durchschnittlich 97 Zähler – der Kärntner zu stoppen, brauchen die Warriors eine außergewöhnliche Leistung. Sie bekommen mit 87 Punkten nämlich die meisten Gegenpunkte der gesamten Liga.

warriors Basket 2000 Vienna Warriors – Panaceo Raiders Villach
Samstag, 17.00 Uhr in der SPH Mollardgasse, Wien 6.
raiders
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Zeljko Racic, Headcoach der Warriors: „Nach einer schwachen Leistung und der herben Niederlage in Güssing müssen wir kommende Woche sehr hart trainieren, um kommendes Wochenende eine bessere Leistung abzurufen. Nur wenn wir noch härter arbeiten und uns an Abmachung halten, können wir in der laufenden Saison noch den einen oder anderen Sieg einfahren.“
Sebastian Weber, Spieler der Warriors: „Wir müssen einfach wieder zu dem teamorientierten Basketball, den wir vor Weihnachten gegen St. Pölten gezeigt haben, zurück finden, damit so ein Spiel wie in Güssing nicht mehr passiert.“
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Die vermeintlich leichten Spiele sind die Schwierigsten. Die Wiener sind eine gute Mannschaft und wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn wir konzentriert an die Sache herangehen, werden wir unsere Form bestätigen.“
Personelles:
Raiders: Nino Gross fällt aus.
Bisherige Begegnung 17/18: 85:72 für Panaceo Raiders Villach;