Wir spielen auf Sieg

In der 10. Runde der ZWEITE Basketball Bundesliga kommt es zum Duell „Letzter gegen Erster“: Die Raiffeisen Dornbirn Lions stehen am Sonntag zum Abschluss den Chin Min Dragons St. Pölten gegenüber. Bereits am Freitag (27. 11.) empfangen die zuletzt spielfreien Basket Flames die Mistelbach Mustangs. Dazwischen – also am Samstag – gibt’s ein „Kärntner-Derby“ zwischen den Raiffeisen Radenthein Garnets und den Wörthersee Piraten, eine mögliche Wiedergutmachung der Mattersburg Rocks bei den Panaceo Raiders Villach und die Begegnung KOS Posojilnica Bank Celovec gegen Vienna D.C. Timberwolves.

RVR2

Das Duell „Letzter gegen Erster“ scheint eine klare Angelegenheit für die Chin Min Dragons St. Pölten zu werden: Die Niederösterreicher setzten sich zuletzt, trotz Personalausfälle (diesmal fehlen erneut Jagsch und Diesner), bei den Mattersburg Rocks durch – und damit wieder an die Tabellenspitze. Am anderen Ende der Tabelle liegen die Raiffeisen Dornbirn Lions: Erst ein Sieg konnte gefeiert werden, zuletzt gab es fünf Niederlagen am Stück.

Deutlich mehr Siege – nämlich sieben – haben die Mattersburg Rocks vorzuweisen: Die Burgenländer galten bis zur letzten Runde nahezu als „Übermacht“, ehe St. Pölten deren weiße West abrupt befleckte. Vor allem aus der Distanz waren Artner & Co an diesem Abend überfordert – aber mit entsprechendem Rhythmus sollten auch diese Würfe wieder fallen. Entscheidende Würfe vielen zuletzt auf für die Panaceo Raiders Villach – und brachten drei Siege am Stück: Neben den Wolves halten die Kärntner augenblicklich bei der längsten Siegesserie der 2BL und wollen diese prolongieren.

Ein anderes Team aus Kärnten – KOS Posojilnica Bank Celovec – ist um das Ende deren Serie bemüht: Vor heimischem Publikum konnten die Kärntner noch nicht gewinnen. Das soll nun ein Ende haben. Mit den Vienna D.C. Timberwolves kommt aber ein „heißer“ Gegner in die Sporthalle St. Peter – denn die Wiener sind inklusive Cup seit vier Spielen ungeschlagen.

Das „Kärntner-Derby“ zwischen den Raiffeisen Radenthein Garnets und den Wörthersee Piraten hat schon ein wenig Play-Off-Charakter: Beide Teams bewerben sich um die Plätze sechs, sieben und acht – und beide Teams halten augenblicklich bei drei Siegen.

Eine spannende Partie bietet bereits der Freitag (27. November): Die zuletzt spielfreien Basket Flames empfangen die Mistelbach Mustangs. Die heimstarken Wiener, bei denen Florian Pöcksteiner fehlt, scheinen ausgeruht, die Mustangs wollen deren Scharte aus dem letzten Heimspiel gegen Villach (erste Niederlage nach vier Siegen in Serie) wieder ausmerzen.

Spielfrei ist in der 10. Runde die BBU Salzburg.

 

raiders Panaceo Raiders Villach – Mattersburg Rocks
Samstag, 18.30 Uhr MSZ St. Martin

 

rocks
Stellungnahmen zur anstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Mattersburg ist eine sehr gute Mannschaft. Wir spielen auf Sieg und wollen uns schön langsam in der Tabelle nach oben arbeiten.“
James Williams, Headcoach der Rocks: „Wir haben uns in der Rebound- und Defensiv-Arbeit zu steigern. Nur so kann ein Sieg gelingen. Ich erwarte mir wieder eine aggressive Spielweise, die uns normalerweise auszeichnet.“
Corey Hallett, Spieler der Rocks: „Das ist ein wichtiges Spiel für uns, um wieder auf die Siegerstraße zurück zu kehren. Wir werden nicht komplett sein, aber das ist kein Grund, warum wir nicht Vollgas geben sollten und mit einem Sieg nach Hause kommen sollten!“
Personelles:
Raiders: Napokoj fällt aus.
Rocks: Wolfgang Träger und Jan Nicoli sind angeschlagen, deren Einsatz ist daher jeweils sehr fraglich.

Quelle: http://oebl.at/2bl/vorberichte-2bl/2293-letzter-muss-zum-ersten

Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Mattersburg ist eine sehr gute Mannschaft. Wir spielen auf Sieg und wollen uns schön langsam in der Tabelle nach oben arbeiten.“

#GEMMARAIDERSSCHAUN